Veranstaltungen 18.07.2021 20:15

Ferienzeit, ist jetzt nichts mehr los in der Saarbrücken? Beginnt jetzt das kulturelle Sommerloch?

Ferienzeit, ist jetzt nichts mehr los in der Saarbrücken? Beginnt jetzt das kulturelle Sommerloch?


* Montag 19.7.2021 *

20:00 Kino/Vortrag: Erfolg in Serie: FargoBeschreibung der Veranstalter*innen: Fargo is a crime drama anthology series with four seasons so far, the latest of which started to air in the U.S. end of September 2020. The first season premiered in 2014 on FX and was loosely based on the 1996 film Fargo directed by the Coen Brothers. Joel and Ethan Coen act as executive producers for the series along with Noah Hawley who is also the lead writer for all seasons. Typically for an anthology series, each season narrates a concluded story, set in a different time and location. Each season features a different cast of characters, although there are some characters who show up in several seasons which allows for interconnections between the different seasons. Although season 2-4 are not directly based on the movie Fargo, they convey intertextual/interfilmic references to several Coen Brothers movies. Among other aspects, my presentation will investigate these interconnections between movies and series, look at the genre “crime drama” and try to find explanations why this is one of the most popular genres. Moreover, I will consider possible functions of the black humor which is an essential feature of the series.

Referentin: Bärbel Schlimbach

Bärbel Schlimbach, M.A., is a PhD candidate in North American Literary and Cultural Studies at Saarland University / Germany. Her PhD-Project utilizes theoretical approaches from Critical Regional Studies, Post-Western Studies, Gender Studies and Border Studies to analyze literatures and films from the Post-Western genre to investigate their innovative potential with respect to identity constructions, imaginary Wests as well as constructions of national narratives. She is the co-editor of (Pop-)Cultures on the Move: Transnational Identifications and Cultural Exchange between East and West (2019).

Gefördert durch: Auswärtiges Amt
mit de, Deutsch-Amerikanisches Institut Saarland im Kino 8 1/2 https://www.kinoachteinhalb.de/…/filmtalk-about-fargo-since…


* Dienstag 20.7.2021 *

19:00 Vortrag: "Kunst im öffentlichen Raum" im Rathaus St. Johann. https://www.saarbruecken.de/…/event-60d30827ada…/date-438335

19:00 Konzert: Dom Colmé im Rahmen von Die Muschel rockt!Beschreibung der Veranstalter*innen: Die beliebte Konzertreihe "Muschel Rockt" legt 2021 mit zahlreichen attraktiven Bands nach. Hier geht's zur Online-Anmeldung und weiteren Infos 👉 🎶 www.saarbruecken.de/muschelrockt (sthi) im DFG. https://www.saarbruecken.de/…/event-608a82f96b9…/date-436735


* Mittwoch 21.7.2021 *

18:00 Führung: "museum after work" Direktorinnenführung zur Ausstellung "Claire Morgan - Joy in the Pain" im Saarlandmuseum Moderne Galerie https://www.kulturbesitz.de/veranstaltungen.html

18:30 Vortrag: Games-Vorstellung „Lacuna“Beschreibung der Veranstalter*innen: „Fragst du dich manchmal, was hätte sein können? Und wie deine Entscheidungen dich dahin gebracht haben, wo du jetzt stehst?“ – Mit diesen Fragen beginnt der Trailer zum PC-Spiel „Lacuna“ der Saarbrücker Spieleentwickler DigiTales.

Am 20. Mai ist das Sci-Fi-Noir-Adventure Lacuna im klassischen 2D-Pixel-Stil erschienen. Am Dienstag, den 21. Juli, um 18.30 Uhr stellen Julian Colbus und Jasmin Pfeiffer, Co-Founder von DigiTales das Spiel vor und geben einen Einblick in die Entwicklung von Lacuna.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem xm:lab der HbK Saar und der Universität des Saarlandes, der Saarland Medien GmbH sowie Game Dev Saar statt.

Die Veranstaltung findet nur online statt.
Der Stream wird via Zoom ausgestrahlt.
(Webinar-ID: 936 7741 0192)
Einen Leitfaden hierzu finden Sie auf der Webseite der Union Stiftung.

Zusätzlich bietet die Union Stiftung den Stream auch hier auf Facebook an.
aus der Union Stiftung https://www.unionstiftung.de/vera…/lacuna-games-vorstellung/

19:00 "Queergelesen" mit “Am Ende sterben wir sowieso” von Adam SilveraBeschreibung der Veranstalter*innen: Queergelesen – Der queer-feministische Lesekreis der FrauenGenderBibliothek Saar und des AK Queer der Universität des Saarlandes: Nächstes Treffen (wieder in Präsenz!) am Mittwoch, 21. Juli 2021, um 19:30 Uhr.

Der offene Literaturtreff beschäftigt sich mit Büchern und Filmen, die einen Fokus auf lesbische, schwule, bisexuelle, trans und weitere queere Perspektiven setzen.

Wir treffen uns am 21. Juli am Staden oder bei Regenwetter in der FrauenGenderBibliothek. Nach Anmeldung per Mail an info@frauengenderbibliothek-saar.de erhalten Interessierte am Vortag die aktuellen Informationen dazu.

Die Lektüre für Juli ist "Am Ende sterben wir sowieso" von Adam Silvera.

Verlagsbeschreibung: Was wäre, wenn das Schicksal bei dir anklopft, um dich vor deinem bevorstehenden Tod zu warnen? Am 5. September, kurz nach Mitternacht, bekommen Mateo und Rufus einen solchen Anruf. Von der »Death Cast«, die die undankbare Aufgabe hat, ihnen die schlechten Neuigkeiten zu überbringen: Sie werden heute sterben. Noch kennen sich die beiden nicht, doch aus unterschiedlichen Gründen beschließen sie, an ihrem letzten Tag einen neuen Freund zu finden. Die gute Nachricht lautet, dass es dafür eine App gibt: Sie heißt ›Last Friend‹ und durch sie werden sich Rufus und Mateo begegnen, um ein letztes großes Abenteuer zu erleben – und um gemeinsam ein ganzes Leben an einem einzigen Tag zu verbringen.

Die offene Gruppe trifft sich regelmäßig an jedem 3. Mittwoch eines Monats. Das jeweilige Buch wird gemeinsam ausgewählt und dann veröffentlicht. Eine Teilnahme ist auch unregelmäßig möglich und auch ohne vorherige Lektüre des Buches.

Mehr Infos:
FrauenGenderBibliothek Saar
frauengenderbibliothek-saar.de



AK Queer der Universität des Saarlandes
mit dem Queer Referat und der Frauen Gender Bibliothek Saar am Staden https://frauengenderbibliothek-saar.de/blog/queergelesen/

20:00 Vortrag: "Die Industrialisierung als Zäsur" in der Reihe "Die Industrie- und Alltagskultur im Saarland" https://www.saarbruecken.de/…/event-607543d9d7c…/date-417151

20:00 Kino/Vortrag: Wir und die Kunst: Film und anschl. RegiegesprächBeschreibung der Veranstalter*innen: Der Dokumentarfilm WIR UND DIE KUNST begleitet vier Künstlerinnen und Künstler in einem Zeitraum von über zwei Jahren: Liedermacher Funny van Dannen, Deutschlands bekannteste Graffiti-Künstlerin MadC, Grimme-Preisträger Jan Georg Schütte und Satirikerin Sarah Bosetti.
Im Anschluss an den Film wird Regisseur Mila Skrobanek mehr zu seinem Film erzählen und Ihre Fragen beantworten. Karten sind ab sofort erhältlich!
im Filmhaus Saarbrücken . https://www.filmhaus-sb.de/event/91550


* Donnerstag 22.7.2021 *

19:00 Konzert: Marcel Adam - Aznavour special an der Konzermuschel im DFG https://www.saarbruecken.de/…/event-608a83c282b…/date-436740

20:00 Konzert: Müller Lehmann Meis - ZingBeschreibung der Veranstalter*innen: Opener 20:00

Florian Müller - Gitarre
Ben Lehmann - Kontrabass
Michel Meis - Schlagzeug

Session 21:00 🥳🥳🥳
im Zing


* Freitag 23.7.2021 *

12:00 Absolvent:innen-Ausstellung der Hochschule der Bildenden Künste Saar, HBKsaar https://hbksaar.de/news/reader/absolventen-2021

18:00 Haltestelle Ozean - VernissageBeschreibung der Veranstalter*innen: Polina Trishkina's Arbeiten befassen sich mit den Themen: Konsum, Naturprozesse, Geologie und Umwelt.

Der Titel ihrer Installation „Haltestelle Ozean“ versteht sie als Allegorie für unkontrolliertem Konsum, der keinem Einhalt zu bieten ist. Die Materialien ihrer Arbeiten sind Plastik und Salz.

Unser Wegwerfplastik gelangt früher oder später in die Meere und Ozeane dieser Welt, wo sie die Flora und Fauna bedrohen. Der Mensch ist abhängig von diesen Systemen und sollte die Natur besser verstehen als sie zu beherrschen. Polina's Wandinstallationen bestehen eben genau aus diesem Restmaterialien unserer Gesellschaft.

Ihre Skulpturen bestehen aus ausrangierten Materialien und Salz. Durch die Züchtung der Objekte in Verbindung mit Salzkristallen bringt sie Naturprozesse und industrielle Kultur miteinander in Austausch.

In dem von Salzkristallen überzogenen Buchobjekt trifft das Konservierungsmittel Salz auf das kulturelle Konservierungsmittel Buch, in dem Jahrhunderte altes Wissen gespeichert ist: „Wer weiß? Vielleicht kommt irgendwann das Meer wieder in unsere Städte, nimmt Museen, Bibliotheken, alle unsere Artefakte und konserviert alles in einem gigantischen Salzdom.“ (P. Trishkina)


Trishkina Polina ist in Russland geboren. Sie lebt und arbeitet seit 10 Jahren in Saarbrücken und studiert an der HBK Saar. 2021 gewann sie den Peter und Luise Hager Preis.
Haltestelle Ozean ist ihre Abschlussarbeit an der HBK Saar.

Es gelten die aktuellen Corona Bestimmungen des Saarlandes bei dieser Veranstaltung. Bitte Impfpass oder negativen Test für den Einlass mitbringen.
der Peter und Luise Hager-Preisträgerin Polina Trishkina im Arrival Room .

19:00 Vernissage: Shalva Berekashvili im Automat

20:00 Theater: Premiere LINIE 21Beschreibung der Veranstalter*innen: LINIE 21 nimmt das Publikum mit auf eine Busfahrt ins Herz Europas. Menschen verschiedenster Schichten, Nationalitäten, Hautfarben, Generationen und Identitäten treffen hier aufeinander. Wo normalerweise distanziertes Schweigen und gedämpfte Musik aus Kopfhörern die Reiseatmosphäre bestimmen, kommt es diesmal zum offenen Konflikt, dem sich niemand mehr entziehen kann. Eine Alltagssituation, die das Publikum dazu bringt, seine Komfortzone zu verlassen und den eigenen Umgang mit dem „Anderen“, dem „Fremden“ zu hinterfragen.

LINIE 21 ist immersives Theater auf Deutsch, Französisch und Englisch. Beobachtungen aus dem Fernbus, basierend auf einer wahren Begebenheit. In Szene gesetzt von Theatermacher:innen der Großregion in Saarbrückens innerstädtischem Leerstand.
"LA PASTEQUE" im ehemaligen Louis in der Vorstadtstraße. Reservieren für einen der sechst Abende könnt Ihr auf der Seite von LINIE 21 https://www.linie21.com/


* Samstag 24.7.2021 *

17:00 Konzert: Ini-Art Sommerfestival 2021 Vol. 1Beschreibung der Veranstalter*innen: ini-art SommerFestival 2021 Vol.1

Liebe Freundinnen und Freunde der abenteuerlustigen Musik,

Nach einer langen ungewollten, aber leider nicht zu vermeidenden Pause, meldet sich die ini-Art wieder zurück.

Am 24. und 25 Juli 2021 veranstalten wir ein kleines open air SommerFestival am Römerbrünnchen, idyllisch am Stadtwaldrand gelegen, an der frischen Luft und ohne Strom.

Unser Sommerfestival soll locker und unkompliziert sein: bringt euch Picknickdecken, Essen, Trinken (und Mülltüten bitte) selber mit und lasst euch von den so unterschiedlichen künstlerischen Programmpunkten inmitten eines Naturschauplatzes berauschen.

Der Eintritt ist frei – Spenden allerdings willkommen!



Es muss ein tagesaktueller negativer Corona-Test, bzw. gültiger Impf-oder Genesenenausweis vorgelegt werden.

Eine Reservierung ist nicht erforderlich.

Bei schlechtem Wetter fällt das Festival aus.



Wann:

Samstag 24.07. von 17 Uhr bis 20 Uhr

Sonntag 25.07. von 10 Uhr bis 13 Uhr



Wo:

Grillhütte - Römerbrünnchen

Turmweg
66123 Saarbrücken



Weitere Infos unter

FESTIVALPROGRAMM

Samstag, 24.07.2021:

17 Uhr: BUCKTANK

Henk Nuwenhoud - Altsaxophon
Marius Buck - Schlagzeug

Henk Nuwenhoud (alias Henk de Tank) und Marius Buck (BUCKBLECH) verbindet nicht nur eine Generationen-übergreifende Freundschaft, sondern auch die Liebe zur Musik. Seit einigen Monaten treffen sie sich regelmäßig zum improvisatorischen Musizieren. Dabei haben sie zu einem Stil gefunden, in dem Farben der zeitgenössischen Improvisation ebenso auftauchen, wie Melodien und Rhythmen aus aller Welt.

18 Uhr: WHAT'S BEHIND

Alte und Traditionelle Musik

Élodie Brochier - Gesang/Akkordeon

Johannes Schmitz- Gitarre

Zusammen mit Euch werden wir eine Reise unternehmen, bei der wir auf einem musikalischen Pferd schlafen, das aus der alten Sprache und Musik der Troubadoure besteht, die das Zerbrechliche und das Ungewisse, das Unsichtbare und das Unsagbare malten.

Wir laden zu einer Begegnung und einem Austausch ein - ein kontemplativer Akt in einer subtilen Alchemie von Gedicht und Musik - um die Ohren in einen Zustand der dorveille* zu versetzen. *[kontinuierliches und monotones Schwanken zwischen Wachsein und Schlaf - eine körperliche Technik der Ritter, die von den Troubadouren, die gezwungen waren, über sehr lange Strecken zu reiten, in einen poetischen Prozess umgewandelt wurde]

Diese gesungenen Verse werden an einen weitergegeben, dann an jene Person, die sie wiederum weit weg an jemanden weitergibt, der sie ebenfalls weitergibt.

"The words? The music? No: what's behind it." James Joyce



19 Uhr: WOLLIE KAISER - PAST & PRESENT

„musik-geschichten“

wollie kaiser - bariton-saxophon, bass-klarinette, bass-flöte

thomas hemkemeier - violine

monika bagdonaite - viola

julien blondel - violoncello

dieter manderscheid - kontrabass

Wollie selbst über sein Programm:

„ein musikalisches schlaglicht auf meine kompositorischen aktivitäten der letzten jahre in saarbrücken.

diese eher kammermusikalische instrumentierung ist eine inspirationsquelle, spannende, lustige, traurige, nachdenkliche, auf jeden fall persönliche musik-geschichten zu erzählen.“



Sonntag, 25.07.2021


10 Uhr: Junges Musiktheater TALOMINI

"Ein einziger Tag"

Johanna Knauf

Miriam Gehring

Katharina Gesell

Das „Junge Musiktheater Talomini“ gründete sich im Juni 2019 mit der Idee, Musiktheater für Kinder zu konzipieren, die sowohl den kleinen Gästen als auch deren erwachsenen Begleitpersonen ein einzigartiges Konzerterlebnis verschaffen. Kennen gelernt haben sich Johanna Knauf, Miriam Gehring und Katharina Gesell durch ihr Studium an der Hochschule für Musik Saar / Universität Mozarteum Salzburg mit den Schwerpunkten Elementare Musikpädagogik, Oboe, Gesang und Violine. Das Ensemble setzt sich als Ziel, die ganzen Facetten der Musik professionell, und zugleich leicht und spielerisch zu vermitteln. So verschreiben sich die drei studierten Musikerinnen nicht einem Stil, sondern malen mit der gesamten bunten Farbpalette, die die Musik zu bieten hat. Das Ensemble komponiert, arrangiert, choreografiert und textet selbst – so stammt auch ihr Stück „Ein einziger Tag“ aus ihrer eigenen Feder. Musiktheater auf hohem Niveau, stets kindgerecht und ansprechend konzipiert und mit großer Spielfreude dargeboten – Talomini begeistert Groß und Klein und lädt ein, gemeinsam mit ihnen in die schillernde Welt der Musik einzutauchen.



11 Uhr: AFRIDENTE lässt pulsieren!

Karin Graf – Percussion

Melanie Caspar – Percussion

2 Frauen, 2 Trommeln und eine klare Botschaft: Trommeln ist bombastisch! Afridente spielen handgemachte Afrobeats zum Staunen, Hüftwackeln, Mittanzen und die Moleküle schwingen lassen.

Jahrzehntelang haben die Künstlerinnen Karin Graf und Melanie Caspar die grenzenlose Welt der Percussion und der Klänge erforscht und ihre Ursprünge in Westafrika, Kuba und Brasilien studiert. Mit ihrer Freude am Zusammenspiel, ihrem Herz, Witz und Verstand entführen die beiden ihr Publikum ins spannende Reich der Rhythmen dieser Welt.


12 Uhr: QUATRE MARTEAUX

Das Konzept von Quatre Marteaux basiert auf eine „in situ“ Improvisation und Aktion.

Die Handlungen und Rollen, Interpretation und Wahl der Mittel werden den Akteuren erst im Moment der Aufführung oder kurz davor bekannt gegeben und nur durch ihre Phantasie begrenzt.

Dadaistisch - Frei - Mit und von allen Sinnen.

Élodie Brochier

Geffroy Muller

Tom Lengert

Daniel Prätzlich

Pascal Zimmer
an der Grillhütte - Römerbrünnchen mit BUCKTANK- Henk Nuwenhoud (Alias Henk de Tank) & Marius Buck (BuckBlech ), WHAT'S BEHIND: Alte und Traditionelle Musik - Élodie Brochier (Gesang/Akkordeon) & Johannes Schmitz (Gitarre) und WOLLIE KAISER - PAST & PRESENT

„musik-geschichten“ mit Wollie Kaiser - bariton-sax, bass-klarinette, bass-flöte Thomas Hemkemeier - Violine, Monika Bagdonaite - Viola, Julien Blondel - Violoncello & Dieter Manderscheid - Kontrabass http://www.ini-art.de/

18:00 Konzert: Singer-Songwriter-AbendBeschreibung der Veranstalter*innen: Wir alle sehnen uns nach Live-Musik! Am 24.07.21 gibt es sie im Hirsch: handgemacht, manchmal reduziert, immer ehrlich, detailverliebt. Dazu holen wir euch fünf saarländische Singer-Songwriter auf die Bühne: Dominik Monz (big fish radio), St. Gerold’s Different Grey, Early Retirement (Sebastian Bungert), Mike McSooner und James Maitland Boyle.

Anmerkung zu Corona: Die Veranstaltung wird Corona-konform durchgeführt. Sollte „freies Feiern“ im Saal nicht möglich sein, werden wir gruppenweise an Tischen platzieren.

Zu den Musikern:

Dominik Monz ist kein Virtuose. Er mag einfache Lieder. Er mag die Ramones, Social Distortion und Johnny Cash. Und seine Lieder bewegen sich irgendwo zwischen Punkrock und Country. Nachdem seine alte Band Inkomplex eingeschlafen war, fing er irgendwann an, eigene Lieder zu schreiben und brachte die ersten ganz naiv als BiG FiSH RADiO heraus. Eigentlich hatte er dabei noch im Hinterkopf, eine neue Band zu gründen, aber am Ende fand er sich doch allein auf der Bühne wieder und stellte fest, wie sehr er es mag, seine Lieder nur mit einer akustischen Gitarre zu spielen. Ganz reduziert. Ganz einfach.

Mike McSooner: Irish Folk ist zwar die musikalische Heimat von Mike McSooner, doch auf seiner langjährigen Reise als Singer-Songwriter gaben ihm auch Rock, Jazz und Blues verschiedene Stilmittel an die Hand. Der gebürtige Saarländer tritt meist solo auf, sein Ziel ist es, die Komfortzone so oft wie nur möglich zu verlassen, und seine musikalische Reise fortzusetzen.

St. Gerold’s Different Grey: Mit Trotz und Überzeugung Hadern und Ablehnen. Darum kreisen die fast traditionell folkig arrangierten Lieder von St. Gerold’s Different Grey. Treibendes und detailliebendes Gitarrenpicking bildet den Unterbau für die teils kantige Stimme.

Early Retirement ist das im Frühjahr 2019 gegründete Soloprojekt des Singer-Songwriters Sebastian Bungert. Beeinflusst von Bands wie Motion City Soundtrack, Jimmy Eat World und Dashboard Confessional spielt er eingängige Indie Rock Songs auf seiner Akustikgitarre (meist solo, manchmal von Freunden begleitet), die meist Geschichten aus seinem eigenen Umfeld und von persönlichen Erfahrungen erzählen – so geht es in seinen Songs etwa um Beziehungskonstellationen, mentale Gesundheit, Melancholie und die „Ups und Downs“ des Lebens generell – immer mit ehrlichen Texten, die zum Nachdenken anregen und manchmal auch zum Lachen und Weinen gleichzeitig sind.

James Maitland Boyle, dessen Erscheinung ebenso einzigartig ist wie seine Bühnenpräsenz, gehört zu den großen Entertainern in der Region. Er spielte in verschiedenen Bands (u.a. Sly’n’Boyle), seit 2012 ist er auch international als Sänger der saarländischen Blues-Rocker „Honey Creek“ bekannt. Wenn er solo und unplugged spielt, zeigt er eher seine sensible Seite. Wunderschöne Balladen, etwas Country und eine Prise Americana. Auf dem Programm des Singer/Songwriters stehen Eigenkompositionen und außergewöhnliche Interpretationen von Klassikern.
mit Dominik Monz (big fish radio), St. Gerold's different grey , Early Retirement (Sebastian Bungert), Mike McSooner - Singer-Songwriter und James Maitland Boyle in der Baker Street - Eventgastronomie im Hirsch https://bakerstreetsb.de/veranstal…/singer-songwriter-abend/

21:45 Open Air Kino "SIlver Linings"Beschreibung der Veranstalter*innen: Sommerkino im Innenhof mit der wundervollen Tragikkomödie
"Silver Linings" präsentiert vom Kino Achteinhalb & Restaurant Café Kostbar

Acht Monate saß Pat in einer psychiatrischen Klinik, nachdem er seine Frau mit einem anderen unter der Dusche erwischt und den Lover brutal vermöbelt hatte. Nun will er gegen den Rat der Ärzte keinen Tag länger als die vom Gericht verfügte Zeit in der Anstalt verbringen und lässt sich von seiner Mutter abholen. Aber hat er die Angelegenheit wirklich überwunden?

Zumindest weckt Pat seine Eltern mitten in der Nacht, weil er sein Hochzeitsvideo nicht finden kann und redet von nichts anderem, als dass er zu seiner Nikki zurückkehren will. Umsonst erinnert ihn der Vater an das bestehende Kontaktverbot.

Da lernt er die psychisch ebenfalls labile, stets schwarz gekleidete Tiffany kennen, die seit dem Tod ihres Mannes unter heftigen Depressionen leidet. Bei gemeinsamen Tanzstunden kommen sich die zwei Außenseiter allmählich näher und arbeiten gemeinsam an ihren Problemen.

Wir freuen uns auf eine wunderbare Tragikkomödie mit tollen Wortwitz und einer brillianten Besetzung.

Beginn: 21:45 Uhr im Innenhof der Nauwieser Str. 19 am Restaurant Café Kostbar

Beitrag: 6,50 Euro

Reservierung ist erwünscht und empfohlen unter 0681 37 43 60
im Restaurant Café Kostbar Saarbrücken https://www.kinoachteinhalb.de/…/silver-linings-wenn-du-mir…


* Sonntag 25.7.2021 *

10:00 Konzert: Ini-Art Sommerfestival 2021 Vol. 1Beschreibung der Veranstalter*innen: ini-art SommerFestival 2021 Vol.1

Liebe Freundinnen und Freunde der abenteuerlustigen Musik,

Nach einer langen ungewollten, aber leider nicht zu vermeidenden Pause, meldet sich die ini-Art wieder zurück.

Am 24. und 25 Juli 2021 veranstalten wir ein kleines open air SommerFestival am Römerbrünnchen, idyllisch am Stadtwaldrand gelegen, an der frischen Luft und ohne Strom.

Unser Sommerfestival soll locker und unkompliziert sein: bringt euch Picknickdecken, Essen, Trinken (und Mülltüten bitte) selber mit und lasst euch von den so unterschiedlichen künstlerischen Programmpunkten inmitten eines Naturschauplatzes berauschen.

Der Eintritt ist frei – Spenden allerdings willkommen!



Es muss ein tagesaktueller negativer Corona-Test, bzw. gültiger Impf-oder Genesenenausweis vorgelegt werden.

Eine Reservierung ist nicht erforderlich.

Bei schlechtem Wetter fällt das Festival aus.



Wann:

Samstag 24.07. von 17 Uhr bis 20 Uhr

Sonntag 25.07. von 10 Uhr bis 13 Uhr



Wo:

Grillhütte - Römerbrünnchen

Turmweg
66123 Saarbrücken



Weitere Infos unter

FESTIVALPROGRAMM

Samstag, 24.07.2021:

17 Uhr: BUCKTANK

Henk Nuwenhoud - Altsaxophon
Marius Buck - Schlagzeug

Henk Nuwenhoud (alias Henk de Tank) und Marius Buck (BUCKBLECH) verbindet nicht nur eine Generationen-übergreifende Freundschaft, sondern auch die Liebe zur Musik. Seit einigen Monaten treffen sie sich regelmäßig zum improvisatorischen Musizieren. Dabei haben sie zu einem Stil gefunden, in dem Farben der zeitgenössischen Improvisation ebenso auftauchen, wie Melodien und Rhythmen aus aller Welt.

18 Uhr: WHAT'S BEHIND

Alte und Traditionelle Musik

Élodie Brochier - Gesang/Akkordeon

Johannes Schmitz- Gitarre

Zusammen mit Euch werden wir eine Reise unternehmen, bei der wir auf einem musikalischen Pferd schlafen, das aus der alten Sprache und Musik der Troubadoure besteht, die das Zerbrechliche und das Ungewisse, das Unsichtbare und das Unsagbare malten.

Wir laden zu einer Begegnung und einem Austausch ein - ein kontemplativer Akt in einer subtilen Alchemie von Gedicht und Musik - um die Ohren in einen Zustand der dorveille* zu versetzen. *[kontinuierliches und monotones Schwanken zwischen Wachsein und Schlaf - eine körperliche Technik der Ritter, die von den Troubadouren, die gezwungen waren, über sehr lange Strecken zu reiten, in einen poetischen Prozess umgewandelt wurde]

Diese gesungenen Verse werden an einen weitergegeben, dann an jene Person, die sie wiederum weit weg an jemanden weitergibt, der sie ebenfalls weitergibt.

"The words? The music? No: what's behind it." James Joyce



19 Uhr: WOLLIE KAISER - PAST & PRESENT

„musik-geschichten“

wollie kaiser - bariton-saxophon, bass-klarinette, bass-flöte

thomas hemkemeier - violine

monika bagdonaite - viola

julien blondel - violoncello

dieter manderscheid - kontrabass

Wollie selbst über sein Programm:

„ein musikalisches schlaglicht auf meine kompositorischen aktivitäten der letzten jahre in saarbrücken.

diese eher kammermusikalische instrumentierung ist eine inspirationsquelle, spannende, lustige, traurige, nachdenkliche, auf jeden fall persönliche musik-geschichten zu erzählen.“



Sonntag, 25.07.2021


10 Uhr: Junges Musiktheater TALOMINI

"Ein einziger Tag"

Johanna Knauf

Miriam Gehring

Katharina Gesell

Das „Junge Musiktheater Talomini“ gründete sich im Juni 2019 mit der Idee, Musiktheater für Kinder zu konzipieren, die sowohl den kleinen Gästen als auch deren erwachsenen Begleitpersonen ein einzigartiges Konzerterlebnis verschaffen. Kennen gelernt haben sich Johanna Knauf, Miriam Gehring und Katharina Gesell durch ihr Studium an der Hochschule für Musik Saar / Universität Mozarteum Salzburg mit den Schwerpunkten Elementare Musikpädagogik, Oboe, Gesang und Violine. Das Ensemble setzt sich als Ziel, die ganzen Facetten der Musik professionell, und zugleich leicht und spielerisch zu vermitteln. So verschreiben sich die drei studierten Musikerinnen nicht einem Stil, sondern malen mit der gesamten bunten Farbpalette, die die Musik zu bieten hat. Das Ensemble komponiert, arrangiert, choreografiert und textet selbst – so stammt auch ihr Stück „Ein einziger Tag“ aus ihrer eigenen Feder. Musiktheater auf hohem Niveau, stets kindgerecht und ansprechend konzipiert und mit großer Spielfreude dargeboten – Talomini begeistert Groß und Klein und lädt ein, gemeinsam mit ihnen in die schillernde Welt der Musik einzutauchen.



11 Uhr: AFRIDENTE lässt pulsieren!

Karin Graf – Percussion

Melanie Caspar – Percussion

2 Frauen, 2 Trommeln und eine klare Botschaft: Trommeln ist bombastisch! Afridente spielen handgemachte Afrobeats zum Staunen, Hüftwackeln, Mittanzen und die Moleküle schwingen lassen.

Jahrzehntelang haben die Künstlerinnen Karin Graf und Melanie Caspar die grenzenlose Welt der Percussion und der Klänge erforscht und ihre Ursprünge in Westafrika, Kuba und Brasilien studiert. Mit ihrer Freude am Zusammenspiel, ihrem Herz, Witz und Verstand entführen die beiden ihr Publikum ins spannende Reich der Rhythmen dieser Welt.


12 Uhr: QUATRE MARTEAUX

Das Konzept von Quatre Marteaux basiert auf eine „in situ“ Improvisation und Aktion.

Die Handlungen und Rollen, Interpretation und Wahl der Mittel werden den Akteuren erst im Moment der Aufführung oder kurz davor bekannt gegeben und nur durch ihre Phantasie begrenzt.

Dadaistisch - Frei - Mit und von allen Sinnen.

Élodie Brochier

Geffroy Muller

Tom Lengert

Daniel Prätzlich

Pascal Zimmer
mit Junges Musiktheater Talomini - Johanna Knauf, Miriam Gehring & Katharina Gesell, AFRIDENTE - lässt pulsieren! - Karin Graf – Percussion & Melanie Caspar – Percussion sowie QUATRE MARTEAUX mit Élodie Brochier, Geffroy Muller, Tom Lengert, Daniel Prätzlich und Pascal Zimmer http://www.ini-art.de/

11:00 Kunst im Grünen - Lyrik – Kunst – Musik. Ein kunst-inspirierter Assoziations-Rundgang am Saarlandmuseum Moderne Galerie https://www.saarbruecken.de/…/event-5f3bacf0abd…/date-438479

20:00 Kino: "Das neue Evangelium - Milo Rau" im Kino 8 1/2 als Auftakt der zweiten Teils des Festival Perspectives https://www.festival-perspectives.de/programm

20:15 Lesung: „Nackenbeißer“ – erotische Kuriositäten der Welt- und Trivialliteratur – Teil 4Beschreibung der Veranstalter*innen: Seit Anbeginn der Kultur ist die Erotik ein nicht wegzudenkender Topos menschlichen Schaffens. Von der Venus von Willendorf, über Goethes erotische Gedichte, bis hin zur virtuellen Realität der Gegenwart.

Auch wenn sich über Geschmack wohl trefflich streiten lässt, so stellt man beim Betrachten erotischer Werke doch deutliche Qualitätsunterschiede fest. Gerade die erotische Literatur ist ein weites Feld, welches nicht nur von berühmten Literaten bestellt wurde, sondern auch immer häufiger von literarischen Laien gepflügt wird und bisweilen kuriose Blüten hervorbringt.

Anne und Oli haben keine Mühen gescheut und sich erneut in die Schmuddelecke der Welt- und Trivialliteratur gestürzt, um euch einen vergnüglichen Leseabend zu bereiten.

Datum: 25.07.2021

Doors: 19:30 Uhr
Beginn: 20:15 Uhr

Die Veranstaltung ist FSK 18! Es gibt ein begrenztes Sitzplatz-Kontingent vor Ort, die Veranstaltung wird aber auch live gestreamt.
in der Baker Street - Eventgastronomie im Hirsch https://bakerstreetsb.de/…/nackenbeisser-erotische-kuriosi…/