Veranstaltungen 13.09.2021 21:55

Wichtig beim Flanieren: Kein Ziel, aber gutes Schuhwerk. Für alle, die lieber mit einem Plan ausgehen, hab ich hier ein paar Vorschläge.

Wichtig beim Flanieren: Kein Ziel, aber gutes Schuhwerk. Für alle, die lieber mit einem Plan ausgehen, hab ich hier ein paar Vorschläge.

Aber vorher: Lasst Euch impfen, falls ihr die Gelegenheit noch nicht genutzt habt, denn #impfenschützt . Das geht beim Hausarzt oder ihr schaut hier, ob was passt: https://www.saarland.de/…/sonderi…/sonderimpfungen_node.html


* Dienstag 14.9.2021 *

18:00 Diskussionsrunde vor der BundestagswahlBeschreibung der Veranstalter*innen: Sie sind jung, sie sind engagiert und sie wollen etwas verändern in unserem Land: Vier junge Saarländerinnen und Saarländer stellen sich am 26. September zur Wahl in den Bundestag. Was sind ihre Ziele? Wofür stehen sie? Und was wollen Sie ändern, wenn sie gewählt werden?


Die Union Stiftung, die Stiftung Demokratie Saarland und die Villa Lessing laden am Dienstag, den 14. September, um 18.00 Uhr zu einer Diskussionsrunde vor der Bundestagswahl in die Traditionslocation „Zum Hirsch“ (Saargemünderstraße 11, 66119 Saarbrücken) ein.


Emily Vontz (SPD), Philipp Hoffmann (CDU), Benjamin Rausch (FDP) und Florian Spaniol (Die Linke) stellen sich den Fragen der beiden Moderatoren des Abends, Fabius Leibrock und Janine Arendt sowie des Publikums im Saal und aller online Zugeschalteten.


Die Veranstaltung ist kostenfrei und wird online auf Zoom und hier auf Facebook übertragen.

Außerdem gibt es die Möglichkeit, die Veranstaltung vor Ort in der Traditionslocation „Zum Hirsch“ (Saargemünderstraße 11, 66119 Saarbrücken) zu besuchen. Da nur ein begrenztes Platzkontingent zur Verfügung steht, wird um vorherige Anmeldung gebeten. Anmelden unter:



Für den Besuch der Veranstaltung ist ein tagesaktueller, negativer Corona-Test (z.B. Antigen-Schnelltest) oder eine Impfbescheinigung vorzulegen.
in der Baker Street - Eventgastronomie im Hirsch https://www.unionstiftung.de/…/diskussionsrunde-vor-der-bu…/ / https://www.villa-lessing.de/veranstaltungen/14-09-21/ / https://www.stiftung-demokratie-saarland.de/…/waswillstdu317

20:00 Kino: Kurz.Film.Tour. zu Gast in SaarbrückenBeschreibung der Veranstalter*innen: Die #kurzfilmtour kehrt kommt nach Saarbrücken zurück und präsentiert an beiden Abenden eine Auswahl der Preisträger und Nominierten des aktuellen Deutschen Kurzfilmpreises im Kino achteinhalb.
Programm:

FAVORITEN (R: Martin Monk)

JUST A GUY (R: Shoko Hara)

MAMAN MAMAN MAMAN (R: Lucia Margarita Bauer)

FROM MY DESERT (R: Veneta Androva)

MEETING (R: Jannis Alexander Kiefer)
im Kino 8 1/2 https://www.kinoachteinhalb.de/…/der-deutsche-kurzfilmpreis…


* Mittwoch 15.9.2021 *

19:30 Lesung: "Queergelesen" mit “Ministerium der Träume” von Hengameh Yaghoobifarah in der Frauen Gender Bibliothek Saar https://frauengenderbibliothek-saar.de/blog/queergelesen/

20:00 Kino/Gespräch: Let’s Dok – Bundesweite Dokumentarfilmtage: GRENZLAND https://www.kinoachteinhalb.de/programm/3866/grenzland


* Donnerstag 16.9.2021 *

18:00 Konzert: Solokonzert "KLANGSPIELE" // Open-Air-KonzertBeschreibung der Veranstalter*innen: Die Harfenistin Verena Jochum ist bekannt für ihr einfühlsames, charaktervolles und temperamentvolles Spiel sowie ihre mitreißenden Interpretationen. In ihrem Konzert „Klangspiele“ präseniert sie Werke ausgehend vom 17. Jahrhundert bis hin zur Gegenwart, u.a. von Turlough O’Carolan, Marcel Tournier, Deborah Henson-Conant und Toshio Hosokawa. Viele Stücke basieren auf bekannten Melodien, wie altjapanischen Volksmelodien, schottischen Volksliedern, Chansons oder auf einem Thema von Jean-Jacques Rousseau. Bereits Vertrautes ist somit auf neue Art und Weise erlebbar. Die Zuhörer werden in dem Konzert mit eigenen Augen sehen, wie Verena Jochum gekonnt mit den unterschiedlichsten Klängen der Harfe spielt, den großen Klangfarbenreichtum der Harfe hören und nach dem Konzert wissen: Es gibt nicht nur ein einziges Adjektiv, das den Klang einer Harfe charakterisiert. Lieblich, verträumt, feurig, impulsiv, graziös und perkussiv sind nur eine kleine Auswahl, um ihre Klangvielfalt zu beschreiben.

Eine Anmeldung ist erforderlich.
in der Reihe Fermate mit Verena Jochum - Harfe an der Konzertmuschel im DFG https://www.saarbruecken.de/…/event-60e401abbc2…/date-442115

18:00 (+20:00) Kino/Gespräch: LETsDOK SaarlandBeschreibung der Veranstalter*innen: LETsDOK: Bundesweite Dokumentarfilmtage - auch im Saarland!

Dokumentarfilme zeigen diverse Perspektiven, vielfältige Haltungen und haben einen gesellschaftlichen Auftrag. Dokumentarfilme wollen gesehen werden – auf der großen Leinwand, mit ungeteilter Aufmerksamkeit. Dafür stehen zum zweiten Mal die bundesweiten Dokumentarfilmtage vom 13. bis 19. September 2021: LETsDOK!

Insgesamt finden mehr als 150 Einzelveranstaltungen statt, oft kombiniert mit Filmgesprächen mit Regisseur*innen, oder eingebettet in Filmreihen.

Auch im Saarland wollen wir den Dokumentarfilm feiern! Daher zeigen die Saarland Medien in Kooperation mit dem Saarländischen Filmbüro und der Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm (AG DOK) e.V. vom 16.09. – 19.09.21 ausgewählte Filme und bieten die Gelegenheit, mit den Filmemacher*innen ins Gespräch zu kommen.

Das diesjährige Programm von LETsDOK im Saarland setzt sich aus folgenden Veranstaltungen zusammen:

16.9.21, 20:00 Uhr, Grenzland, Kino Achteinhalb Saarbrücken
im Anschluss Filmgespräch mit dem Regisseur Andreas Voigt und der Produzentin Barbara Etz

17.9.21, 20:00 Uhr, Haeberli, Überleben, Der übers Meer kam, Kinowerkstatt St. Ingbert, in Kooperation mit dem Bundesfestival Junger Film
Das Bundesfestival junger Film zeigt eine Auswahl aus dem diesjährigen Festivalprogramm und führt durch den Abend.

17.9.21, 20:00 Uhr, Die Kundin, Die Frau ohne Eigenschaften, Als die Kohle verschwand, Filmatelier Hochschule der Bildenden Künste Saar, Aula
Camilo Berstecher, Siwei Li und David Rohner präsentieren ihre Filme

18.9.21, 20:00 Uhr, Grenzland, Kino Achteinhalb Saarbrücken

18.9.21, 20:00 Uhr, World Taxi, Thalia Lichtspiele Bous
im Anschluss Filmgespräch mit dem Regisseur Philipp Majer

19.9.21, 11:00 Uhr, Das geheime Leben der Bäume, Thalia Lichtspiele Bous

Mehr Infos:
in der Aula der Hochschule der Bildenden Künste Saar, HBKsaar https://hbksaar.de/news/reader/lets-dok

19:30 Theater: Premiere "Peggy Guggenheim - Woman before a Glass"Beschreibung der Veranstalter*innen: Peggy Guggenheim war ihrer Zeit weit voraus.

Das Solo für eine Schauspielerin des renommierten Off-Broadway-Autors Lanie Robertson erzählt ihr außergewöhnliches Leben und beschreibt zugleich die Geschichte einer beispiellosen Emanzipation. Peggys leidenschaftliche Loyalitäten und ihr besonderes Auge für Innovation und Talent veränderten das Gesicht der Kunst des zwanzigsten Jahrhunderts. Sie rebellierte gegen ihre privilegierte New Yorker Familie, sammelte Kunst und Künstler und rettete unzählige Werke vor den Nationalsozialisten. Verheiratet mit Max Ernst, Geliebte von Samuel Beckett, Mäzenin von Jackson Pollock und Pablo Picasso – Peggys Amouren waren so aufsehenerregend wie ihre Kunstsammlung. Sie galt als das Enfant terrible der modernen Kunstszene. – Und bezahlte dies alles mit einem hohen persönlichen Preis.

Die vier Akte des Stückes spielen in den Jahren 1963-68 in Venedig in Peggy Guggenheims Palazzo Venier dei Leoni, der heute als Museum und ständiger Ausstellungsort ihrer Sammlung dient.

In einem aus Videoinstallationen bestehenden Bühnenbild werden Peggys Bilder- und Farbwelten auf außergewöhnliche Weise visualisiert. Die Premiere in der Modernen Galerie in Saarbrücken ist zugleich die Deutsche Erstaufführung des Stückes.

Im Anschluss an die Spieltermine im Saarland wird die Produktion Peggy Guggenheim - Woman before a Glass als luxemburgische Erstaufführung im Kulturhaus Mersch gespielt und geht danach auf Tournee.

Peggy Guggenheim: Edda Petri
Regie: Claude Mangen
Bühnenbild/Videoinstallation: Florian Penner
Kostüm: Ulli Kremer
Produktion: TreTempi UG (haftungsbeschränkt)
Koproduktion: Mierscher Kulturhaus
Kooperationspartner: Moderne Galerie Saarbrücken, HBKsaar, K8 Institut für strategische Ästhetik

Dauer: ca. 1 Stunde 20 Minuten - keine Pause!

Tickets unter:
im Saarlandmuseum Moderne Galerie (auch Freitag und Samstag) https://www.ticket-regional.de/events_info.php…

20:00 Konzert: Bilderband bei Bilderband - ZingBeschreibung der Veranstalter*innen: Opener 20:00

BILDERBAND

Daniel Buch – Sax
Bjarne Sitzmann – Gitarre
Antoine Spranger – Klavier
Lukas Hatzis – Bass
Tobias Frohnhöfer – Schlagzeug

Bilderband fand sich im Sommer 2015 in Mannheim zusammen, wo sich die fünf Musikstudierenden an der dortigen Hochschule kennenlernten. Geprägt durch ähnliche Einflüsse und eine konvergente Klangvision entwickelten die vier jungen Musiker rasch einen homogenen Bandsound.
Sie gewannen im November 2016 den ersten Preis des Future Sounds Jazzwettbewerbs, im Rahmen der Leverkusener Jazztage und waren im März 2017 Finalisten beim 9. Europäischen Burghauser Nachwuchs – Jazzpreis, sowie im Sommer 2018 Finalisten beim Getxo Jazzpreis in Spanien.
Das Repertoire der Bilderband besteht größtenteils aus Eigenkompositionen, wobei das Spiel mit dem Antagonismus von Einfachheit und Komplexität den besonderen Reiz der Stücke ausmacht. Dabei bleibt viel Raum für Interplay und Improvisation, was für eine konstant hohe Spannung zwischen den Musikern und spürbare Energie im Raum sorgt.
Im Sommer 2019 erscheint ihr Debut Album „Presenting Bilderband“ unter Unit Records.


21:00 Session 🥳🥳🥳
, im Anschluss ist im Zing dann die Jazz-Session


* Freitag 17.9.2021 *

15:00 Parking Day Saarbrücken 2021 - Breite Straße für alle! برايته شتراسه للجميعBeschreibung der Veranstalter*innen: Parking Day Saarbrücken 2021:
Breite Straße für alle!
برايته شتراسه للجميع
يوم موقف السيارات في ساربروكن

(Infos auf Arabisch: bei "Diskussion")

Der Parking Day ist ein jährlicher internationaler Aktionstag am 3. Freitag im September.
In diesem Jahr ist das der 17.9. und Saarbrücken feiert das Event am Nachmittag in der Breite Straße in Malstatt.

Bei dieser Aktion werden Parkplätze reserviert, damit ausnahmsweise keine Autos darauf parken sondern dort Angebote zum Spielen, Reden, Kreativsein, Essen, Trinken und zusammen Spaß haben stattfinden.

Die Stadt plant bald ein Zukunftskonzept für die Breite Straße.
Der Parking Day ist eine gute Gelegenheit, um Ideen und Vorschläge zu sammeln, wie die Menschen, die dort leben, sich das Quartier wünschen!

Der Aktions-Nachmittag wird von einer großen und offenen Gruppe von Vereinen und Einzelpersonen organisiert. Besonders eingeladen sind natürlich die Menschen aus Malstatt.
Oberbürgermeister Uwe Conradt hat die Schirmherrschaft übernommen und wird an dem Nachmittag einen Rundgang machen, um direkt mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen.

Ideen und Wünsche für die Zukunft von Malstatt können bereits vor dem Parking Day online hier eingetragen werden:

Wer Interesse hat, mehr darüber zu erfahren oder aktiv mitzumachen, kann folgende Kontaktmöglichkeiten nutzen:

Koordination, Petra Stein: parkingday@saarbrigge.de

Unterstützer*innen der Initiative in Malstatt:
Stadtteilbüro Malstatt, Eva Lichtenberger: 0681-947350
Quartiersmanagement Malstatt, Hana Jelassi: 0172-4580303
Malstatt Scouts, Riad Katta (spricht Arabisch): 0681-4163307

Der Parking Day wird gefördert durch den Verfügungsfonds Soziale Stadt Malstatt aus Mitteln der Städtebauförderung von Bund, Ländern und Gemeinden, durch das Saarland und die Landeshauptstadt Saarbrücken.
https://www.saarbruecken.de/…/veranstal…/event-5f4ceafa985e3

17:00 Gespräch: "Wir im virtuellen Jetzt" in der Reihe "STADTGALERIE DRAUSSEN" auf der Waldbühne im DFG https://stadtgalerie.saarbruecken.de/…/…/event-613b0cffca83f

18:00 Konzert: Fermate: Die ALHOLIKER - Jazz-Quartett an der Konzertmuschel im DFG https://www.saarbruecken.de/…/event-60e40375ab1…/date-438360

19:00 Vernissage Blaxx443Beschreibung der Veranstalter*innen: Das Künstlerduo Blaxx443 aus Berlin (Eva Werle und Tobias Schneider) erschafft durch Folie, Tape und Sprühlack dynamische Werke auf verschiedenen Untergründen, z.B. auf Forex, Plexiglas, Holz, Glas oder Leinwand. Im Schaffensprozess entstehen immer neue Ebenen, Tiefen und Räume. Diese werden dekonstruktiv abstrahiert, zurechtgeschnitten oder gar zerstört. Am Ende fügt sich das Chaos zu ordnenden Verbindungen, die dem Betrachter neue Perspektiven aufzeigen und ihm Raum für figürliche Fantasien geben. Über ihren iterativen Prozess und die Wirkung der Werke sagen die Künstler:
“Unsere Bilder sind nicht nur aus verschiedenen Perspektiven kreiert, man kann auch immer wieder neue Perspektiven und Räume entdecken. Hier gibt es kein Richtig oder Falsch, hier gibt es nur Vielfalt an Eindrücken und Sichtweisen. Alle Werke können verschieden ausgerichtet positioniert werden, ohne den Sinn zu verlieren.“
in der Galerie Neuheisel

19:30 Konzert: Jeannette Dalia Curta in der Breite63 https://www.breite63.de/…/latin-soul-end-summer-party-2021-2

19:30 Konzert: EINE ALTE MUSIK – 1001 NACHTBeschreibung der Veranstalter*innen: Traditionelle persische Musik & Eigenkompositionen

mit Arash Talebi (Santour) und
Mostafa Narimani (Daf)
Die iranische Musik ist eine der ältesten der Welt, über Generationen weitergegeben und die Musik Zentralasiens, Afghanistans, Pakistans, Aserbaidschans, Armeniens, der Türkei und Griechenlands mit ihrem improvisatorischen Grundcharakter prägend.
Die Santour ist das „Klavier des Orients“, ein Hackbrett in Trapezform, verbreitet im Iran, Kaschmir und Indien. Einen ersten Eindruck von dem souverän-faszinierenden Spiel Arash Talebis erlebten die Gäste bei der Juli-Veranstaltung „So schön ist Isfahan“ des Theaters im Viertel. Die Begeisterung des Publikums, wie dessen Wunsch nach mehr, war einhellig.
Gemeinsam mit Mostafa Narimani, der die Daf, eine im Orient, in Arabien und Südosteuropa verbreitete Rahmentrommel spielt, knüpft er nun an diesem Abend erneut auch mit Eigenkompositionen an die traditionelle persische Musik an. Beide Musiker verbindet neben ihrer Geburtsstadt Isfahan, ihr Können und ihre Liebe zur traditionellen iranischen Musik.

Arash Talebi — in Isfahan geboren, Santourspieler und Komponist. 2000 Abschluss an der Musikhochschule Isfahan. 2001 Lehrtätigkeit in Santiago de Chile am Palácio de la Musica. Bis 2013 Lehrtätigkeit an der Musikhochschule Isfahan. Wegen der Veröffentlichung einer CD mit politischem Inhalt zur Flucht gezwungen. Seit 2015 in Deutschland. Er spielt vorwiegend eigene und die Kompositionen seines Meisters Parviz Meshkatian, bei dem er in Isfahan studierte.

Mostafa Narimani— 1977 geboren, ein Meister der DAF, einer Handtrommel. Mostafa Narimani hat in Isfahan bei Hamid Scheikbahai studiert. 2018 und 2019 war er auf Europa-Tournee im Ensemble MAH von Majid Derakhshani.
im Theater im Viertel - Studiotheater

20:30 Konzert: NCY Milky BandBeschreibung der Veranstalter*innen: Avant nos concerts, venez goûter nos fameuses tourtes et nos plats faits maisons au gré des saisons !!
Les places assises sont réservées en priorité aux personnes qui mangent. Réservation au 03.87.98.42.01


Sie sind vor unseren Konzerten zum Essen willkommen. Probieren Sie unsere berühmte „Tourtes“, Pastetenkruste und hausgemachte und saisonale Gerichte.
Sitzplätze sind vorrangig für die Personen reserviert, die essen. Reservierung unter ++33.3.87.98.42.01

Before our concerts, come and taste our famous pies and our home-made dishes according to the seasons!
Seating is in priority reserved for people who are eating. Reservation at ++33.3.87.98.42.01



NCY Milky Band | Facebook



Formé à partir du noyau dur et jazzy de BMM records, le quatuor est composé de Louis Treffel (claviers), Antoine Léonardon (basse), Quentin Thomas (saxophone) & Paul Lefevre (batterie). Lorsque vous écoutez The NCY Milky Band, vous êtes rattrapé par leur son chaleureux habilement composé de mélodies soul, de rythmes hip hop, de vols jazz et d’incursions électroniques bien ressenties.
Un son, dans lequel les percussions grattent et les notes de basse mordent, sublimé par la mythique Fender Rhodes qui fait revivre instantanément, avec une touche indéniable de modernité, le groove rare Français qui incarnait, dans les années 70, des personnes aussi importantes dans la musique qu’inconnues du grand public Comme Bernard Estardy, Janko Nilovic, Georges Garvarentz, Alain Mion de Cortex, Jean-Claude Vannier de Gainsbourg, Nino Nardini et Roger Roger...

Formed from the hard and jazzy core of BMM records, the quartet consists of Louis Treffel (keyboards), Antoine Léonardon (bass), Quentin Thomas (saxophone) & Paul Lefevre (drums). When you listen to The NCY Milky Band, you get caught up by their warm sound skillfully composed of soul melodies, hip hop rhythms, jazz flights and some well-felt electronic incursions.
A sound, in which percussion scratches and bass notes bite, sublimated by the mythical Fender Rhodes that make an instant revive, with an undeniable touch of modernity, the rare French groove that incarnated, in the 70s people as important in music as unknown to the general public Such as Bernard Estardy, Janko Nilovic, Georges Garvarentz, Alain Mion de Cortex, Jean-Claude Vannier of Gainsbourg, Nino Nardini and Roger Roger...

Das Quartett, das aus dem harten und jazzigen Kern von BMM Records hervorgegangen ist, besteht aus Louis Treffel (Keyboards), Antoine Léonardon (Bass), Quentin Thomas (Saxofon) und Paul Lefevre (Schlagzeug). Wenn man der NCY Milky Band zuhört, wird man von ihrem warmen Sound gefangen genommen, der gekonnt aus Soul-Melodien, Hip-Hop-Rhythmen, Jazz-Flügen und einigen gefühlvollen elektronischen Einsprengseln besteht.
Ein Sound, in dem das Schlagzeug kratzt und die Bässe beißen, sublimiert durch das mythische Fender Rhodes, das mit einem unbestreitbaren Hauch von Modernität den seltenen französischen Groove wieder aufleben lässt, der in den 70er Jahren so wichtige, aber der breiten Öffentlichkeit unbekannte Musiker wie Bernard Estardy, Janko Nilovic, Georges Garvarentz, Alain Mion de Cortex, Jean-Claude Vannier von Gainsbourg, Nino Nardini und Roger Roger verkörperte...
in Le Terminus Brasserie Sarreguemines


* Samstag 18.9.2021 *

10:00 Repair-Café: Re.Fresh in der Ehemalige Eisengießerei Schulde / Kultgiesserei e. V. https://www.saarbruecken.de/…/event-60ad03d1647…/date-427266

14:00 FahrradKinderDemo: Treffpunkt ist auf dem Landwehrplatz. https://www.saarbruecken.de/…/event-6139bbd6ef6…/date-444159

14:00 Demo: 30. Jahrestag des rassistischen Mordes an Samuel YeboahBeschreibung der Veranstalter*innen: Demonstration:
Samstag, 18.09.2021 Saarlouis 14:00 Uhr
30. Jahrestag des rassistischen Mordes an Samuel Yeboah
Kein Schlussstrich! Aufklären. Einmischen. Konsequenzen ziehen.
Vor nunmehr 30 Jahren, am 19. September 1991, wurde Samuel Yeboah, Geflüchteter aus Ghana, in Saarlouis bei einem rassistischen Brandanschlag ermordet. Erst vor einem Jahr – 29 (!) Jahre nach dem Mord – wurden die Ermittlungen wieder aufgenommen, da sich Hinweise auf eine rassistisch motivierte Straftat verdichtet hätten.
29 (!) Jahre lang hatten die Nazis Zeit, alle Beweise zu vernichten.
29 (!) Jahre, in denen Antifaschist*innen immer wieder darauf aufmerksam machten, dass Saarlouis eine Bedeutung als Hochburg neonazistischer Kräfte weit über das Saarland hinaus hat.
29 (!) Jahre, in denen die Saarlouiser Stadtpolitik dies leugnet – bis heute!
Am Samstag, dem 18. September wollen wir mit Euch auf die Straße gehen. Wir werden nicht zulassen, dass Polizei und Stadt einen endgültigen Schlussstrich ziehen. Wir werden aufklären, uns einmischen und Konsequenzen ziehen. Gegen den Rassismus von damals bis heute!
Achtet auf weitere Ankündigungen!
Antifa Saar / Projekt AK
ConnAct Saar
Seebrücke Saar
*je nach Pandemielage
in Saarlouis https://connact-saar.org/…/aufruf-zur-demonstration-kundge…/

16:00 Konzert: Zwei Tage Incredibell SOUND Festival Trier/SaarburgBeschreibung der Veranstalter*innen: Indie-Musik-Festival

Tickets ab dem 01.07.2021

18:00 Konzert: Fermate: Ro Gebhardt ‘s „BLUE MUSIC FOR A BLUE PLANET“ an der Konzertmuschel im DFG https://www.saarbruecken.de/…/event-60e40658894…/date-438342

19:00 Konzert/Texte: WAY TO BORSTALBeschreibung der Veranstalter*innen: Mit KH Heydecke (Rezitation, Gesang, Gitarre, Violine, Mandoline)

Texte von Bredan Behan
& Jigs und Reels und Rebel SongsBrendan

Behan (1923-1964) gehört zu den versoffenen Genies nicht nur der irischen, sondern der Weltliteratur. Der gelernte Anstreicher, IRA-Kämpfer, Knastbruder, passionierte Säufer, Sänger und dichter verbrachte allein 8 Jahre seines kurzen Lebens in verschiedenen Haftanstalten – mit 16 Jahren das erste Mal. Seine Gefängnisjahre waren auch die einzigen, in denen er nüchtern war.

Behan erlangte in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts Weltruhm als Dramatiker; seine Stücke („The Square Fellow“, „The Hostage“) wurden auf allen bedeutenden Bühnen der Welt gespielt und in Hollywood verfilmt. Seine Lebens- und das heißt vor allem: Seine Knasterfahrungen schrieb er in 2 Prosabänden nieder. Aus einem davon – „Borstal Boy“ – liest der Rezitator KH Heydecke in diesem Programm, wobei er den dornigen Weg des jungen Brendan in die Korrektionsanstalt „Hollesley Borstal Bay“ im englischen Suffolk nachzeichnet. – Irische Musik gibt es auch!
im Theater im Viertel https://dastiv.de/2021-09-18_way-to-borstal/

19:00 Konzert: Sommermusik mit dem Trio Lézard in der Kirche St. Michael https://www.saarbruecken.de/…/event-613078c3a0f…/date-443910

20:00 Theater: AUGEN OHNE GESICHT (DAUGHTER'S CUT)Beschreibung der Veranstalter*innen: Stück von Wilke Weermann frei nach dem gleichnamigen Film von Georges Franju

»Der Tod einer schönen Frau ist wahrlich das poetischste Thema der Welt«, sagte Edgar Allen Poe – und das Horrorgenre singt es ihm bis heute nach. Die (unbefleckte) Opfer-Heldin, das Survivor Girl, dient dem männlichen Blick als Projektionsfläche und Identifikationsfigur. In Georges Franjus surreal-poetischem Meisterwerk »Les Yeux sans visage« von 1960 verliert die junge Christiane ihr Gesicht. Ihr Vater, vielgerühmter plastischer Chirurg, raubt fortan anderen Frauen ihre Gesichter, um Christiane ein neues zu schenken. Doch ihr Körper wehrt sich, stößt wieder und wieder die fremde Haut ab. Und auch Christiane selbst sehnt sich nach der Freiheit einer eigenen Identität.

Wilke Weermann wird diesen Stoff neu befragen: Was lauert in den blinden Flecken des männlichen Blicks? Welche Macht kann eine Protagonistin erlangen, der jedes Wort von einem Mann in den Mund gelegt wurde? Und wo sitzt er, der eigentliche Horror, wenn doch der Schrecken der Schauspielerinnen selbst dann noch eine Fortsetzung erfahren kann, nachdem die Kameras lange abgestellt sind? »This is the girl«, sagt ein Mann zu einem weiteren in David Lynchs Film-Thriller »Mulholland Drive«. Und vielleicht sagt er damit mehr, als uns lieb ist.

Wilke Weermann, geboren 1992, ist Theaterregisseur und Autor. Für sein erstes Drama »Abraum« erhielt er 2016 den Hauptpreis des Münchner Förderpreises für deutschsprachige Dramatik. Seine Inszenierung von »Fahrenheit 451« wurde 2018 im Rahmen des Festivals »Radikal Jung« in München gezeigt. 2019 wurde Weermanns Stück »Angstbeißer« mit dem Hans-Gratzer-Stipendium ausge- zeichnet, 2021 sein Stück »Hypnos« beim Autor*innen- Wettbewerb des Heidelberger Stückemarkts nominiert. Seit 2018 wird Wilke Weermann im Rahmen des FORUM Text von uniT gefördert. Seine Arbeiten führten ihn u. a. ans Staatstheater Kassel und das Deutsche Theater Berlin. »Augen ohne Gesicht«, eine Auftragsarbeit für die sparte4, ist seine erste Inszenierung am Saarländischen Staatstheater.
in der sparte4 https://www.staatstheater.saarland/…/schauspi…/detail/stueck


* Sonntag 19.9.2021 *

11:00 Kino/Gespräch: Filmmatinee zum Film „Die Kundin“ im Filmhaus SaarbrückenBeschreibung der Veranstalter*innen: Frauen sind noch immer in vielen Bereichen des Lebens, beispielsweise auch in der Kommunalpolitik, unterrepräsentiert. Mit dem Helene-Weber-Preis zeichnet das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend pro Legislaturperiode des Deutschen Bundestags 15 Frauen aus ganz Deutschland für ihr kommunalpolitisches Engagement aus.
Die saarländische Preisträgerin aus 2020, die Saarbrücker Stadtverordnete Christine Jung, lädt zur Vorführung des Films „Die Kundin“ über die saarländische Feministin Marlies Krämer mit an anschließender Diskussionsrunde mir der Helene-Weber-Preisträgerin 2015 und Bundestagsabgeordneten Josephine Ortleb, dem Regisseur den Films Camilo Berstecher Barrero und weiteren Gästen.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Die Reservierung unter www.filmhaus-sb.de ist allerdings unbedingt erforderlich.
https://www.filmhaus-sb.de/detail/93038/Die%20Kundin

11:00 Konzert: 1. Sinfoniekonzert des Saarländisches Staatstheater in der Congresshalle (auch um 15:00) https://www.staatstheater.saarland/…/de…/1-sinfoniekonzert-3

15:00 Literaturspaziergang: Fermate: Literatur & Natur, TReffpunkt ist am Nordeingang des DFG https://www.saarbruecken.de/…/event-60e4080fe2f…/date-438341

16:00 Konzert: Naumbalo träum mal richtig hin... mit Junges Musiktheater Talomini an der Modernen Galerie https://musikfestspielesaar.de/…/naumbalo-traum-mal-richti…/

17:00 Konzert: Fermate: Trio Lézard "Le Boeuf sur le Toit" an der Konzertmuschel im DFG https://www.saarbruecken.de/…/event-60e40cb6410…/date-438340

18:00 Premiere: "DER BESUCH DER ALTEN DAME" im Saarländisches Staatstheater https://www.staatstheater.saarland/…/der-besuch-der-alten-d…

18:00 Konzert: AVEHA bei AVEHA in ConcertBeschreibung der Veranstalter*innen: AVEHA IN CONCERT
im Rahmen des Saarlouiser Kulturfonds


Inna Hermann, auch bekannt unter dem Künstlernamen AVEHA, ist eine in Deutschland lebende Singer-Songwriterin. Dieses Jahr feiert sie ihr 20 jähriges Bühnenjubiläum. Die Corona-Pandemie hat auch sie hart getroffen, jedoch entstand durch die Not etwas wunderbares Neues. „Ich kämpfe…weil ich eine Kämpferin bin!“ so Inna Hermann. Anstatt wie gewohnt bekannte Hits zu covern, entwickelte die Künstlerin eigene Songs. Ihre Musik ist vielseitig, mal ruhig und emotional, mal energiegeladen und stürmisch. Ihre erste Single „Black Sunday“ veröffentlichte sie noch unter ihrem bürgerlichen Namen Inna Hermann, doch bereits die darauffolgende Single mit dem Titel „Dragonheart“ kam unter dem Künstlernamen AVEHA auf den Markt.

Auf dem Konzert erwartet das Publikum neben den ersten eigenen Titeln auch einige bekannte Coversongs. Darüber hinaus hat AVEHA zwei Gastkünstler und Freunde eingeladen. Jason William und Luciano Di Gregorio werden sie mit Duetten unterstützen. „Mit diesen beiden Ausnahmekünstlern verbindet mich eine tiefe Liebe zur Musik. Es ist mir eine Ehre, sie bei dem Konzert dabei zu haben.“

Was AVEHA am meisten freut, ist ihre Begleitband. „ Ich bin einfach nur stolz mit diesen Menschen auf der Bühne zu stehen.“ Die Rede ist von Daniel Krüger (Andrew „The Bullet“ Lauer), Philipp Herget (Saarbrooklyn-Groove-Unit), Luigi Burgio (Emotions), Sebastian Berg (Kissin´Dynamite), Nicole Geier (2-sam) und Eva Bies (Coverliere).


Über Updates oder Änderungen informieren wir Euch hier und in der aktuellen Presse.
__
Zu beachten:
Es können bis zu maximal 5 Plätze nebeneinander gebucht werden. Es gilt hierbei die aktuelle Rechtsverordnung des Saarlandes (Verordnung zur Änderung infektionsrechtlicher Verordnungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vom 2. April 2021) §6 Kontaktbeschränkungen Abs. (1).

Einlass nur mit negativem SARS CoV-2 Antigen POC Schnelltest -nicht älter als 24 Std. oder einem Immunisierungsnachweis (Impfung oder Genesung) und einem Personalausweis oder Reisepass zur Identifikation!

Nach aktueller Rechtsverordnung des Saarlandes (Stand 10.06.2021) gelten zur Teilnahme einer Veranstaltung folgende Bedingungen:
Vorlage eines negativen Testzertifikats eines SARS CoV-2 Antigen POC Schnelltest nicht älter als 24 Stunden an einer privaten oder im Auftrag des Saarlandes betriebenen Teststation gemäß § 5a der Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie.

Hinweis: Als Nachweis gelten sowohl ein ärztliches Zeugnis oder ein elektronisches oder in Papierform vorgelegtes Testergebnis. Der Nachweis kann in Papierform entsprechend des Musters der Landesregierung oder in elektronischer Form unter Angabe personenrelevanter Daten insbesondere mittels Corona-Warn- oder Luca-App, erbracht werden. (Begründung zu §5a der aktuellen Verordnung)
oder
Vorlage eines Immunisierungsnachweises:
• Geimpfte müssen einen Nachweis für einen vollständigen Impfschutz vorlegen. Dies kann über die App „CovPass“, die „Corona-Warn-App“, die "LUCA" App oder mit dem gelben Impfpass erfolgen. Achtung: vollständiger Impfschutz erst ab dem 15. Tag der letzten Impfung (je nach Impfstoff)
• Genesene benötigen den Nachweis eines positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt


Ticketrückgaben aufgrund eines positiven Testzertifikats eines SARS CoV-2 Antigen POC Schnelltest an einer privaten oder im Auftrag des Saarlandes betriebenen Teststation sind noch nach 10 Werktagen ab Veranstaltungszeitpunkt möglich. Nachweis erforderlich! Wenden Sie sich hierzu bitte an den Veranstalter:
Amt für Kultur
Organisation und Verwaltung kulturelle Angelegenheiten, Kaiser-Friedrich-Ring 26, 66740 Saarlouis,

Zur Eindämmung der Pandemie sind folgende Maßnahmen in unserer Veranstaltungsstätte während Ihres gesamten Aufenthaltes einzuhalten:
• im gesamten Gebäude des Theaters und während der Veranstaltung: Tragen einer medizinischen Mund-Nasen Bedeckung (FFP-2- oder OP-Maske)
• Mindestabstand zu anderen/fremden Personen von eineinhalb Metern
• Erfassung personenbezogener Daten zur Kontaktnachverfolgung am Eingang (Luca App oder mittels ausgelegter Liste)
• Keine Pause, kein Ausschank und keine Garderobe
• Verlassen des Sitzplatzes ausschließlich zum Toilettengang erlaubt
• Personalanweisungen sind Folge zu leisten

Im Krankheitsfall – besonders bei grippeähnlichen Symptomen wie Husten, Schmerzen beim Atmen und Fieber – bitten wir Sie, nicht an der Veranstaltung teilzunehmen und einen Arzt aufzusuchen.
im Theater am Ring Saarlouis https://www.ticket-regional.de/events.php…

20:00 Theater: "In der Höhle - oder Frau Holles Gericht"Beschreibung der Veranstalter*innen: Das Märchen von „Frau Holle“ der Gebrüder Grimm kennt man. Was man weniger weiß, ist, dass Frau Holle auch die heidnische Göttin Hulda (Perchta) repräsentiert, deren religionsgeschichtliche Abzweigungen bis hin zur Totengöttin Hel der nordischen Mythologie reichen.
Der hier skizzierte szenische Abend wird das Publikum ins Allerheiligste eines mythischen Wesens mit vielen Namen entführen, wenn man so will in Frau Holles Höhle. Deren Bewohnerin entscheidet seit Jahrtausenden über Leben und Tod. Sie richtet über die Menschen. Manchmal vielleicht willkürlich, manchmal aber vielleicht auch wie im alten Märchen: ganz streng nach dem Wert ihrer Taten.
Frau Holle wird sprechen. Mit sich selbst, mit ihren möglicherweise nicht ganz diesseitigen Wegbegleitern, vielleicht auch mit uns Menschen des 21. Jahrhunderts. Nüchterne Erkenntnisse – z.B. über das menschengemachte Artensterben, die Umweltverschmutzung oder die systematische Abholzung der Regenwälder – werden diesen Abend genauso erfüllen wie Textfragmente aus Kinderreimen, Märchen und alten Mythen.
Wenn Frau Holle sich selbst und uns fragt: Wer bin ich? könnten wir antworten mit den Gegenfragen: Wer sind wir? Goldmarie oder Pechmarie? Welches Urteil können wir von Frau Holle am Ende unseres gemeingesellschaftlichen Weges erwarten?
Christiane Motter (Frau Holle / Hulda / Hel)
Regie: Katharina Molitor
Klanginstallation am Percussion-Set: Martin Hennecke
im Theater im Viertel https://dastiv.de/2021-09_in-der-hoehle/


Unterstützen könnt Ihr die Arbeit für "Der Flaneur" als Abo unter https://www.patreon.com/derflaneur oder einmalig unter https://paypal.me/derflaneur

Euren Freunden, die nicht bei Facebook sind, könnt Ihr diesen Link schicken: https://www.der-flaneur.rocks