Beitrag vom 19.05.19, 19:52

Ach ja, der Wonnemonat Mai. Alles ist voller Blumen. Und voller Gelegenheiten etwas in Saarbrücken zu unternehmen.

Ach ja, der Wonnemonat Mai. Alles ist voller Blumen. Und voller Gelegenheiten etwas in Saarbrücken zu unternehmen.

Am Montag um 16:00 spricht Prof. Dr. Gerhard Wenz von den Scientists for Future Saarland an der Uni über des Thema Klimakrise- was nunBeschreibung der Veranstalter*innen: Wollen wir weiter unseren schönen Planeten ausplündern und mit unserem Müll verschmutzen? Was kann jeder Einzelne, was kann der Staat dagegen tun?
Es informiert Prof. Dr. Gerhard Wenz, Universität des Saarlandes
.

Um 18:00 veranstaltet das Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland e.V. im Filmhaus Saarbrücken eine Kostenfreie Filmvorführung „A Plastic Ocean“ mit Dr. F. BaguscheBeschreibung der Veranstalter*innen: Der Dokumentarfilm „A Plastic Ocean“ im Filmhaus Saarbrücken (Mainzerstr. 8, 66111 Saarbrücken). Über fünf Jahre hinweg recherchierte und filmte ein Team aus WissenschaftlerInnen und AktivistInnen an 20 verschiedenen Orten rund um die Erde. Das Ergebnis sind wunderschöne und schockierende Aufnahmen, welche die globalen Effekte der Plastikverschmutzung dokumentieren. Weiterhin zeigt der Film zeigt Technologien und politische Lösungen, die das Potenzial haben, die Situation in den Weltmeeeren zu verbessern.

Nach dem Film ist das Publikum zum Austausch mit der saarländischen Meeresbiologin und Autorin des Buches „Das blaue Wunder“ Dr. Frauke Bagusche eingeladen.

Der Eintritt ist frei.

Mehr Infos unter: www.nes-web.de

Der Filmabend findet statt in Kooperation mit dem BUND Schleswig-Holstein und im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten Projekts „Change the power – (Em)power to change“ sowie des von Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung geförderten Projekts „Transformation gestalten“.
Meeresbiologin und Autorin des Buches „Das blaue Wunder“. https://www.filmhaus-sb.de/detail/79023/A%20Plastic%20Ocean

Zur gleichen Zeit beginnt in der Stiftung Demokratie Saarland der Vortrag Vor 100 Jahren: Die erste deutsche DemokratieBeschreibung der Veranstalter*innen: Die erste deutsche Demokratie, die Weimarer Republik von 1918/19 bis 1932/33, war mehr als das Nebenprodukt der Niederlage Deutschlands im Ersten Weltkrieg und die Vorgeschichte des „Dritten Reiches“. Ihre zeitgenössischen Befürworter verstanden sie als Ergebnis der freiheitlichen Traditionen Deutschlands, nicht zuletzt der bis ins 18. Jahrhundert zurückreichenden rechtsstaatlichen und der bis ins frühe 19. Jahrhundert zurückreichenden verfassungsstaatlichen Überlieferungen. Allerdings war die Weimarer Republik von Anfang an schwersten Herausforderungen ausgesetzt: durch einen drückenden Friedensvertrag, durch eine instabile Wirtschaftsentwicklung (mit einem ersten dramatischen Höhepunkt in der Hyperinflation des Jahres 1923) und durch die Gegnerschaft eines Großteils der ökonomischen, militärischen, administrativen und akademischen Eliten. Auch wenn sie durchaus keine „Republik ohne Republikaner“ war, wollten die meisten ihrer Unterstützer die Weimarer Demokratie anders, als sie sich darstellte. Trotz alledem schien sich der republikanische Staat in den Jahren 1924 bis 1928/29 zu konsolidieren, bevor die katastrophale Weltwirtschaftskrise und die gezielte Zerstörungsarbeit reaktionärer Kräfte dem Durchbruch der NSDAP Adolf Hitlers den Weg bereiteten.

Referent:
Prof. Dr. Peter Brandt, geb. 1948, studierte Geschichte und Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin. 1973 Promotion mit einer Studie über den Wiederaufbau der deutschen Arbeiterbewegung 1945-46 am Beispiel der Stadt Bremen. 1988 Habilitation mit einer Untersuchung über die Vor- und Frühgeschichte der Deutschen Burschenschaft im frühen 19. Jahrhundert. Von 1989 bis 2014 Professor für Neuere deutsche und europäische Geschichte an der FernUniversität in Hagen, dort seit 2003 Direktor des interdisziplinären Dimitris-Tsatsos-Instituts für europäische Verfassungswissenschaften. Diverse Ehrenämter, u.a. im Vorstand der Friedrich-Ebert-Stiftung und als Mitglied der Deutsch-Russischen Historikerkommission, Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande. Diverse Buch- und Zeitschriftenpublikationen zu Themen der deutschen und europäischen Geschichte des 18. bis 20. Jahrhunderts. Neben der wissenschaftlichen Arbeit politische Publizistik und Bemühen um niveauvolle Popularisierung historischer Themen in Schrift und Wort. Herausgeber des Online-Magazins Globkult.
. https://www.stiftung-demokratie-saarland.de/…/vor-100-jahr…/

Um 19:00 ist bei der Ringvorlesung "Narren, Clowns, Spaßmacher" im Festsaal im Rathaus das Thema „Lachen trotz Tod und Teufel“ mit einer Operette im Frauen-KZBeschreibung der Veranstalter*innen: Ein Vortrag von Professorin Dr. Mechthild Gilzmer, Universität des Saarlandes.

Mit der im KZ-Lager Ravensbrück entstandenen Operette „Le Verfügbar aux Enfers“, die von der französischen Ethnologin und Widerstandskämpferin Germaine Tillion 1944 aufgezeichnet wurde, haben wir es mit einem in vielerlei Hinsicht einzigartigen künstlerischen Werk und historischen Zeugnis zu tun. Es handelt sich um eine Mischung aus kabarettistischer Revue und griechischer Tragödie, mit zahlreichen intertextuellen und intermedialen Bezügen. Der rote Faden besteht in der wissenschaftlichen Erforschung der Häftlinge durch einen Naturforscher, der clowneske Züge trägt. In einer Reihe von formal sehr unterschiedlichen Szenen werden die verschiedenen Aspekte des Lagerlebens, die Voraussetzungen, Bedingungen und Umstände der Internierung in insgesamt drei Akten entfaltet, denen ein lyrischer Prolog vorangeht. Bereits in diesem Prolog entfaltet sich die Doppelbödigkeit von der die Operette ihre Wirkung bezieht: Der Gegensatz zwischen vorgegeben naiver Beobachterposition einerseits und äußerst brutaler Realität andererseits. Der mit dem Titel evozierte Bezug zur Operette „Orpheus in der Unterwelt“ verweist auf die dem Werk eigene karnevaleske Strategie in der „Schickliches“ mit „Unschicklichem“ verknüpft wird.
. http://www.saarbruecken.de/…/event-5ca1e560e33a6/date-208903

Das 7. Sinfoniekonzert: WunderweltenBeschreibung der Veranstalter*innen: "Für mich ist ein Konzert dann gelungen, wenn ich den Klang des Klaviers nach meinem Belieben gestalten und formen kann und mit meinem künstlerischen Spiel verborgenen Emotionen wecken und entdecken kann. In mir selbst und im Publikum", so Beatrice Berrut. Im 7. Sinfoniekonzert des Saarländischen Staatsorchesters ist die junge Schweizer Pianistin nun in Saarbrücken zu erleben: Sie interpretiert Camille Saint-Saëns Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 g-Moll op. 22.

Dirigent:Sébastien Rouland, Klavier: Beatrice Berrut, Saarländisches Staatsorchester

PROGRAMM
Maurice Ravel: Ma mère l'Oye (Orchesterfassung) //
Camille Saint-Saëns: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 g-Moll op. 22 // Ernest Chausson Sinfonie op. 20
in der Congresshalle beginnt um 20:00. https://www.staatstheater.saarland/…/d…/7-sinfoniekonzert-1/


Am Dienstag um 18:00 ist die AK-Vernissage zur Ausstellung "Du bist Europa"Beschreibung der Veranstalter*innen: Wir laden Euch zur Vernissage ins Haus der Beratung der Arbeitskammer des Saarlandes ein. Wir möchten in lockerer Atmosphäre über alltägliche Erfahrungen in unserer Grenzregion reden. Als Gesprächspartner stehen Eugen Roth, Bernhard Leonardy, Beatrice Zeiger und Holger Kiefer zur Verfügung. Weitere Infos und Anmeldung findet Ihr unter: https://bit.ly/2LJgmy4 . Zur Anmeldung zur Ausstellung von Honkphoto im Haus der Beratung der Arbeitskammer des Saarlandes geht es hier entlang: https://www.arbeitskammer.de/…/vernissage-zur-ausstellung-d…

Um 18:30 ist der letzte Vortrag der Reihe Von der Vergangenheit in die Gegenwart (Vortragsreihe des SIC)Beschreibung der Veranstalter*innen: Anlässlich ihres 50-jährigen Jubiläums, organisiert die Fachrichtung Informatik der Universität des Saarlandes ab dem 9. April im Filmhaus Saarbrücken jeweils um 18:30 Uhr eine wöchentliche Vortragsreihe, die den Bogen zwischen Vergangenheit und aktueller Forschung spannt.

„Wie sollten sich sprachgesteuerte digitale Assistenten im Auto an den Fahrer anpassen?“ lautet der Titel des erstes Vortrages am 9. April um 18:30 Uhr, mit dem Professorin Vera Demberg vom „Cluster of Excellence for Multimodal Computing and Interaction“ die Reihe beginnt. Der Hintergrund: Für viele Menschen gehört die Sprachsteuerung im Auto bereits zum Alltag: Das Navi sagt die Abzweigung an, und immer mehr Anwendungen können nebenbei durch Sprachinteraktion gesteuert werden. Aber wie wirkt sich dies auf die Fahrsicherheit aus, und kann man Sprachinteraktion so gestalten, dass sie sich automatisch an den Nutzer und die Situation anpasst, und so die kognitive Belastung des Fahrers reduziert werden kann?

Die komplette Reihe samt Themen und Referenten:

09.04.
Wie sollten sich sprachgesteuerte digitale Assistenten im Auto an den Fahrer anpassen?
Professorin Vera Demberg, Cluster of Excellence for Multimodal Computing and Interaction

16.04.
Aktuelle Entwicklungen auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz
Professor Philipp Slusallek, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz

23.04.
Wie Computer und intelligente Systeme lernen, die Welt mit Kameras zu sehen und zu verstehen
Professor Christian Theobalt, Max-Planck-Institut für Informatik
30.04.
Wie ein Ei dem anderen? – Die Bioinformatik einzelner Tumorzellen
Professor Tobias Marschall
Zentrum für Bioinformatik

07.05.
Hey Siri! Wie bringt man Maschinen bei, Sprache zu verstehen? Professor Alexander Koller
Fachrichtung Sprachwissenschaft und Sprachtechnologie, Universität des Saarlandes

14.05.
Falsche Lohnsteuer, stinkende Diesel, abstürzende Flugzeuge - Die Saarbrücker Informatik in Zeiten verantwortungsloser Software
Professor Holger Hermanns, Fachrichtung Informatik, Universität des Saarlandes

21.05.
Cybersicherheit für Alle(s) - Vom Handy bis zum Wasserwerk
Dr. Nils Ole Tippenhauer, Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit (CISPA)


Redaktion:
Gordon Bolduan
Wissenschaftskommunikation
Kompetenzzentrum Informatik Saarland
Saarland Informatics Campus
Tel: 0681 302-70741
E-Mail: bolduan@mmci.uni-saarland.de
im Filmhazus. Diesmal spricht Nils Ole Tippenhauer über das Thema "Cybersicherheit für Alle(s) - Vom Handy bis zum Wasserwerk". http://www.saarbruecken.de/…/ringvorlesungen_50_jahre_infor…

Als "Vorbereitung" für das Festival Perspectives zeigt das Kino 8 1/2 um 20:00 "Das Fest" https://www.kinoachteinhalb.de/sites/detail.php?m=m3428


Am Mittwoch um 10:00 beginnt das AStA Campus-FlohmarktBeschreibung der Veranstalter*innen: - English version below -

Der AStA lädt am 22.05.2019 auf die zentrale Campuswiese der Universität des Saarlandes zum zweiten AStA-Flohmarkt ein. Von 10 - 16 Uhr kann jede_r Studierende und/oder Mitarbeiter_in der Universität des Saarlandes (oder einer anderen saarländischen Hochschule), sowie deren direkte Angehörige ihr/sein Hab und Gut kostenfrei in gemütlicher Atmosphäre verkaufen. Desweiteren öffnen wir uns dieses Mal externen Verkäufer_innen, wobei Studierende/ Mitarbeiter_innen Vorrang haben. Der Verkauf von Neuwaren ist nicht erlaubt.

Das Gelände wird abgesteckt, damit jede_r Verkäufer_in mind. eine 2m breite Front zum Verkauf hat. Falls ein Tisch oder eine Bank (normale "Biertischgarnitur") gewünscht ist, muss dies bei der Anmeldung angegeben werden, da deren Anzahl begrenzt ist. Zu beachten ist, dass die Wiese nicht mit Fahrzeugen befahren werden darf. Zum Aus- und Einladen kann kurz am Straßenrand gehalten werden.

Anmeldeinformationen für Verkäufer_innen

E-Mail an flohmarkt@asta.uni-saarland.de
Anmeldeschluss: 19.05.2019
"Wer zuerst kommt, mahlt zuerst"
Falls noch Plätze frei sein sollten, wird das über unsere Socialmedia Kanäle am Vorabend verbreitet. Steht ihr auf der Warteliste, bekommt ihr zusätzlich eine E-Mail von uns.
Aufbau ist ab 9 Uhr

==============================================

- English Version -

The Students' Union invites you to our second flea market. It will take place on the 22nd of May 2019 on the central campus green. From 10 am - 4 pm every student,employee of the Saarland University (or any other university of the Saarland) and their near relatives can sell or buy without fee in a relaxed atmosphere. External traders are allowed but students/ employees will be given priority. New goods are not allowed.

A 2m broad parcel of land will be given to traders. We can provide benches and tables but they are limited so we need to know beforehand; first come - first serve. Driving on the green is prohibited. Traders can temporarily park their car on the roadside to unload and load their goods.

Information for Vendors

E-Mail to flohmarkt@asta.uni-saarland.de
Deadline: 19.05.2019
"First come first serve"
If there are any empty slots, we will provide information through our social media on the evening before the flea market. We will additionally send an email if you are on our waiting list.
We open for sellers at 9am
an der Uni.

Bei "museum after work" im Saarlandmuseum Moderne Galerie geht es diesmal um "Weibliche Künstler im Saarlandmuseum". http://www.saarbruecken.de/…/event-5b854e65b94ed/date-215156

Um 18:30 beginnt im Filmhaus die Ringvorlesung Bio-Logisch: Gläserner Mensch: Genom & personalisierte Medizin . http://www.saarbruecken.de/…/ri…/ringvorlesungen_bio_logisch

Um 19:00 beginnt das Stipendiaten-Konzert des Claudia Meyer-Stipendiums EncountersBeschreibung der Veranstalter*innen: Stipendiaten-Konzert des Claudia Meyer-Stipendiums
Rick-Henry Ginkel und Elisa Wehrle
ENCOUNTERS
Lieder und Songs von Klassik bis Soul

Rick-Henry Ginkel (Klavier) und Elisa Wehrle (Sopran), die diesjährigen Stipendiaten des Claudia Meyer-Stipendiums der HfM Saar, präsentieren in ihrem Duoabend „Encounters“ am Mittwoch, den 22. Mai, um 19 Uhr ein bunt gemischtes Repertoire von Klassik bis Soul. Steht der erste Teil des Programms ganz im Zeichen des klassischen Kunstliedes mit Werken von Mozart, Schubert und Brahms, werden von dem Duo nach der Pause eigene Lieder und Songs aus Jazz, Pop und Soul aufgeführt.
mit Rick-Henry Ginkel und Elisa Wehrle in der Hochschule für Musik Saar - University of Music .

Zur gleichen Zeit beginnt auch im Rahmen der Musikfestspiele Saar das Konzert Zum 200. Geburtstag von Jacques OffenbachBeschreibung der Veranstalter*innen: Anlässlich des 200. Geburtstages des französisch-deutschen Komponisten Jacques Offenbach findet in der Basilika St. Johann Saarbrücken eine Erstaufführung seiner neu entdeckten sakralen Werke statt.

Besetzung:

Bernhard Leonardy, Orgel und musikalische Leitung
Isabel Meiser, Mezzosopran
Vokalensemble ’83 – Saarbrücken

#musikfetspielesaar #jaquesoffenbach #saarbrücken #saarland #kulturmeile #kultur #stjohannsaarbrücken #bernhardleonardy #organ #orgel #vocal #vokalmusik #classic
in der Basilika St. Johann. https://www.musikfestspielesaar.de/…/56-21-19-jacques-offen…

Um 19:30 ist die Premiere IOX - Thunis PräsentiertBeschreibung der Veranstalter*innen: Hatten Sie schon einmal das Gefühl, dass unsichtbare Stränge an Ihnen zerren und Sie sich machtlos gar ohnmächtig fühlen? Erleben Sie oft Kritik und oder unterliegen dem Perfektionismus? Verspüren Sie den Impuls aus Machtstrukturen ausbrechen zu wollen? Welche Gefühle löst das aus? Erlauben Sie sich diesen Gefühlen im Alltag Ausdruck zu verleihen? Mit diesen Fragen haben sich unsere Tänzer auseinandergesetzt. Sehen Sie selbst was daraus entstanden ist. Begeben Sie sich mit uns auf eine intensive Reise der Gefühle und lassen Sie sich bewegen im Innen als auch im Außen. Wir freuen uns auf Sie.

Eintritt frei
. Alles weitere zum Stück "IOX - Tanz Dich Frei" von Thunis findet Ihr hier: https://wiki.thunis.eu/wiki/IOX

Um 20:00 ist an der Europagalerie Treffpumkt für die Skatenight SaarbrückenBeschreibung der Veranstalter*innen: K2 SKATENIGHT SAARBRÜCKEN
Auf vier, sechs, acht oder zehn Rollen gemeinsam durch die Stadt

Die Idee:
Nightskating durch die City von Saarbrücken. Hunderte von Inline-Skater und Longboarder erobern gemeinsam auf verschiedenen Routen die Straßen der abendlichen Stadt und haben einen Riesenspaß. Die Idee ist nicht neu und ist in vielen Metropolen dieser Welt eine feste Institution. Auch in Saarbrücken stellten 1999 bereits einige begeisterte Inlineskater die erste Skateparade auf die Beine und viele Jahre fanden regelmäßige Nightskating-Veranstaltungen in Saarbrücken statt, bei denen zu Spitzenzeiten über 400 Inlineskater teilnahmen.

Termine 2019:

Saarbrücken: 8.5. - 22.5. - 12.6. - 24.7. - 7.8. - 21.8. - 4.9.
SB nach Saargemünd: 7.6.
CitySkating Zweibrücken: 14.7.
Illingen (18-22 Uhr): 02. + 16.07.


Treffpunkt ist ab 19.00 der Platz vor der Europa Galerie zum Warm-up mit CIA und K2 mit kostenlosem Verleih von K2 Skates, Schonern und Helmen. Um 20.00 Uhr ist Start und gegen ca. 22:30 treffen sich alle die Lust haben zum After Skate. Strecke und Ziel variieren.

Die Strecke:
21 - 26 km kreuz und quer durch Saarbrücken auf abgesperrten Straßen. Für einen sicheren Ablauf sorgt die Polizei und ein ca. 20-köpfiges Ordner Team mit gelben Warnwesten auf Skates. Die gefahrenen Strecken werden jeweils 3 Tage vorher hier bekannt gegeben. Im Vordergrund steht der Spaß in der Menge, nicht die Geschwindigkeit.

Sicherheit:
Für absolute Inlineskate-Neulinge ist die Skatenight Saarbrücken nicht geeignet.
Grundkenntnisse, vor allem beim Bremsen, sollten vorhanden sein. Es wird empfohlen eine Schutzausrüstung mit Helm zu tragen. Das Tragen von Helmlampen, Blinklichtern o. ä. sorgt in der nächtlichen Stadt nicht nur für eine tolle Stimmung, Beleuchtung und helle Kleidung sorgt auch für mehr Sicherheit, da die Inlineskater besser gesehen werden.

Ausrichter:
Ausrichter der Skatenight Saarbrücken in Saarbrücken ist
http://www.skate-network-saar.de.
. Je nach Wetterlage schaut Ihr am Besten in der Veranstaltung oder bei Skatenight Saarbrücken rein. http://www.saarbruecken.de/…/event-5cb064fbba9c2/date-209695

Ebenfalls um 20:00 beginnt das Konzert mit dem Hans Anselm Quintett // Jules Verne, SaarbrückenBeschreibung der Veranstalter*innen: https://www.youtube.com/watch?v=W735iR910YE

Hans Anselm Quintett

Gabriel Rosenbach - tp
Benedikt Schnitzler- git
Anna Wohlfarth - p
Arne Imig - b
Johannes Metzger - dr

Wer sich auf die Suche nach dem Namensgeber des jungen Quintetts begeben möchte, der sollte sich nicht allzu große Hoffnungen machen. »Hans Anselm« ist nämlich weder ein Prominenter, noch ein musikalisches Vorbild, sondern eine Art imaginärer Freund, der die fünf Musiker vereint und seit jeher begleitet. Nach diesem »Obscure Companion« ist auch das erste Album des Hans Anselm Quintetts benannt, das im Frühjahr 2018 erschien und mit dem die Band jetzt auf Tour ist. Die darauf vertretenen Kompositionen von Pianistin Anna Wohlfahrt und Gitarrist Benedikt Schnitzler stellen dabei, trotz der Individualität und Improvisationsfreude der einzelnen Musiker, stets den Gesamtklang des Ensembles in den Vordergrund und erzählen vielseitige Geschichten zwischen Euphorie und Melancholie.
. Das Hans Anselm Quintett aus Berlin besteht aus Gabriel Rosenbach - Trompete, Benedikt Schnitzler - Gitarre, Anna Wohlfarth - Klavier, Arne Imig - Bass und Johannes Metzger - Schlagzeug und nach dem Konzert im Jules Wayne gibt es bestimmt noch die Jazz Jazz Session.


Am Donnerstag um 16:00 spielen Lumbematz bei der Landesweite Eröffnungsveranstaltung der 72 Stunden AktionBeschreibung der Veranstalter*innen: Begrüßungsworte, Projektübergabe und Musik mit Lumbematz auf dem St Johanner Markt. https://www.72stunden.de/aktion/kok-saarbruecken/

Um 19:00 spielt das Bundesjazzorchester an der Ludwigskirche A Tribute To The Kenny Clarke-Francy Boland Big BandBeschreibung der Veranstalter*innen: 2019 widmet sich das Bundesjazzorchester dem musikalischen Schaffen der Kenny Clarke-Francy Boland Big Band. Das Ensemble rund um den amerikanischen Schlagzeuger Kenny Clarke und den belgischen Pianisten und Arrangeur Francy Boland entstand 1961 auf Initiative des in Italien geborenen und in Köln lebenden Pierluigi "Gigi" Campi. Er förderte und produzierte die Kenny Clarke-Francy Boland Big Band, die über Jahre hinweg Maßstäbe in Europa und darüber hinaus als eigenständige und unverwechselbare Stimme des Jazz setzte. Mehr als 240 Arrangements handgeschriebener Originalnoten der Clarke-Boland Big Band sind seit 2018 im Besitz des Bundesjazzorchesters. Aus diesem unschätzbaren Fundus erklingt eine von Jiggs Whigham getroffene Auswahl besonderer Titel, die ergänzt wird durch exklusive Arrangements für das BuJazzO-Vokalensemble. Unter anderem hat Darmon Meader, Mitglied der New York Voices, zwei Titel exklusiv für das Bundesjazzorchester arrangiert.

Künstlerische Leitung: Jiggs Whigham.

Eintritt frei.

Foto: The Clarke Boland Band 1969 © Campi Archiv, Heinz Bähr
. https://www.musikfestspielesaar.de/…/49-13-19-bundesjazzorc…

Zur gleichen Zeit lädt DOCK 11 im Jules Wayne zu Content & Crémant Vol. 13Beschreibung der Veranstalter*innen: Inspirative Themen und Vorträge, konstruktive Gespräche und kribbelnde Getränke - Einmal im Monat lädt Dock 11 Akteure der saarländischen Kultur- und Kreativbranche ein. Im Mai könnt ihr euch bei einem Gläschen Crémant im Jules Verne austauschen und Input sammeln, euch kennenlernen und gemeinsam Ideen entwickeln. Wir spendieren euch dazu leckeren Crémant und versorgen euch mit Input aus der Branche.

Content & Crémant Volume 13 steht ganz im Zeichen des Themas Pressearbeit und Journalismus in der Großregion. Dazu haben wir Speaker mit enormer Expertise eingeladen. Diese berichten uns von den Arbeitsrealitäten, Hindernissen und Möglichkeiten ihrer jeweiligen Branche sowie den Aussichten für den an Journalismus interessierten Nachwuchs.

Dazu haben wir uns drei ganz besondere Gäste eingeladen:

Es beehrt uns Dr. Ilka Desgranges, Journalistin, Moderatorin, Dozentin und Ressortleiterin bei der Saarbrücker Zeitung und ehemalige Ausbildungsredakteurin. Frau Desgranges ist zudem langjähriges Mitglied des Deutschen Presserates in Berlin und war zeitweise sogar dessen Vorsitzende. Sie kann uns Einblicke zu den Herausforderungen des Printjournalismus im Saarland geben, sowie Jungreporter und Journalismusinteressierte mit Tipps und Insights versorgen.

Philip Weber fing 2014, nach seinem Volontariat bei der «Saarbrücker Zeitung», als Redakteur bei der Luxemburger Pendlerzeitung L'essentiel Online de an. Seit 2018 leitet er die rund 20-köpfige, zweisprachige Digital-Redaktion. Mit mehr als 2,1 Millionen «Unique Clients» im April 2019 ist lessentiel.lu das reichweitenstärkste Online-Medium der Großregion.

Patrick Wiermer versorgt uns mit Einblicken aus dem Hörfunk. Er selbst beschreibt sich als "Lohnschreiber, Mediennase und Pressefreund". Von Sport über Kultur bis Wirtschaft: Für Lokalzeitungen, Anzeigenblätter und Online-Portale hat er geschrieben. Derzeit ist er als Reporter bei SR 3 Saarlandwelle aktiv.

Moderiert wird der Abend von Isabel Sonnabend. Isabel hat Journalistik und Politik in Dortmund, Bochum und Madrid studiert. Seit 2013 arbeitet sie beim Saarländischen Rundfunk als Moderatorin und Reporterin, unter anderem für SR3 Saarlandwelle, das SR.de Fernsehen und das junge Programm UnserDing. Dazu ist sie als Moderatorin auf den Bühnen im Land unterwegs, zum Beispiel beim bundesweiten Filmfestival „filmreif!“ und für Podiumsdiskussionen.

Auch kulinarisch wird uns im Jules Verne was geboten:
Die liebe Eva wird uns dreierlei vegetarische Wraps zum Crémant für kleines Geld anbieten.
ein. Deismal mit einer Diskussionsrunde zum Thema Pressearbeit und Journalismus in der Großregion. https://dock11.saarland/event/content-cremant-vol-13/

Ebenfalls um 19:00 spricht Christian Bommarius in der Villa Lessing über 1949 - Das lange deutsche JahrBeschreibung der Veranstalter*innen: 1949 - DAS LANGE DEUTSCHE JAHR

Referent:
Christian Bommarius
Kolumnist der Süddeutsche Zeitung

Moderation:
Kristina Dunz
Leiterin des Parlamentsbüros zur Rheinische Post

1949 ist das Jahr der doppelten Staatsgründung und des Beginns der zweiten Demokratie auf deutschem Boden. Die ersten #Bundestagswahlen bringen Konrad Adenauer ins Kanzleramt, #TheodorHeuss wird #Bundespräsident, Bonn Hauptstadt der Bundesrepublik. In der DDR wird Wilhelm Pieck Präsident, Ministerpräsident Otto Grotewohl. Christian Bommarius erzählt so kundig wie kurzweilig die Geschichte des langen Jahres 1949, das bereits 1948 einsetzt, als mit #Währungsreform und Auftrag zur #Verfassungsbildung die Weichen in Richtung #Bundesrepublik gestellt wurden. Und 1948 blockiert auch die Sowjetunion den Zugang zu West-Berlin, eine Blockade, die fast ein Jahr andauert, die abgeschnittene Stadt kann nur durch die Luftbrücke der Alliierten mit dem Lebensnotwendigen versorgt werden.

Bommarius schildert zentrale und marginale Episoden aus #Politik, #Wirtschaft, #Kultur und #Alltagsleben. Sein Buch ist ein buntes Panoptikum der frühen Bundesrepublik – und birgt eine höchst aktuelle Botschaft: Demokratisches Denken und Handeln muss immer wieder gegen Widerstände gelebt werden, damals wie heute.

STIMMEN:
„Christian Bommarius‘ großes Panorama der Nachkriegsjahre verstört und ist zugleich ein stilistischer Genuss von dem man nicht mehr loskommt. Nie ist so klug, komisch und kompromisslos über diese Zeit geschrieben worden.“
Prof. Dr. Karina Urbach, Institute for Advanced Study, Princeton

„Der Journalist Bommarius zeichnet den mühsamen und bitteren Aufbruch zur zweiten deutschen Demokratie nach.“
Saarbrücker Zeitung

„… nachdenklich stimmendes Buch!“
Süddeutsche Zeitung

Christian Bommarius
Jahrgang 1958, studierte Germanistik und Rechtswissenschaft. Nach journalistischen Stationen, etwa als Korrespondent beim #Bundesverfassungsgericht, war er von 1998 bis 2017 Redakteur der Berliner Zeitung. Seit 2018 ist er Kolumnist der Süddeutsche Zeitung. Für sein publizistisches Werk wurde Bommarius der Heinrich-Mann-Preis verliehen.

Kristina Dunz
begann ihre journalistische Karriere 1989 mit einem Volontariat beim „ Delmenhorster Kreisblatt. Im Anschluss ging sie 1991 Deutsche Presse-Agentur, für die sie in Magdeburg, Hamburg, Stuttgart und in Berlin arbeitete. 2009 bis 2017 war sie die Kanzlerkorrespondentin der dpa. Im Oktober 2017 wechselte sie als stellv. Leiterin des Parlamentsbüros zur Rheinische Post und ist auch dort schwerpunktmäßig zuständig für Berichterstattung über das Kanzleramt und die Union.
. https://www.villa-lessing.de/…/1949-das-lange-deutsche-jahr/

Und auch im Horst steht um 19:00 dir Tür zur Hardcorestubb // Das Stubben Gemetzel 12Beschreibung der Veranstalter*innen: Und wir machen weiter mit dem Stubben Gemetzel im Horst.
Dieses mal mit an Bord um euch denn Marsch zu Blasen:

Backstabbed
Hardcore aus Offenburg
https://www.youtube.com/watch?v=oA8PZdG2FuM

Insane Asylum
Beatdown Hardcore aus Trier
https://www.youtube.com/watch?v=qlum7Siz8vg

In Shambles
Hardcore und Metalcore aus Saarbrücken
https://www.facebook.com/inshambles.sb/videos/306967466788944/


Einlass 19:00 Uhr
Beginn 19:30 Uhr
auf. Hier spielen In Shambles aus Saarbrücken, Insane Asylum aus Trier und Backstabbed aus Offenburg.

Um 20:00 gibt es im Zing Jazz mit AnyZing goes feat. Ascani, Schmitz, Scheib, MeisBeschreibung der Veranstalter*innen: 20:00
David Ascani - Sax
Johannes Schmitz - Git
Stefan Scheib - Bass
Michel Meis Drums

20:45
Session
an Sax, Git, Bass, Drum.

Zur gleichen Zeit wird im (ehemaligen) Botanischer Garten der Universität des Saarlandes der Queen-Film Bohemian Rhapsody (OV & Open-Air)Beschreibung der Veranstalter*innen: So langsam ist es Sommer und wie sollte man ihn angemessener feiern als mit dem Oscar-prämierten Bohemian Rhapsody?

--english version below --

Wir legen uns wieder einmal für euch ins Zeug und wollen, dass ihr mit uns den 2. Geburtstag des Mensagartens feiert und mit uns diesen wunderbaren Film genießt. Dafür haben wir mit dem Studentenwerk im Saarland e.V. einiges für euch vorbereitet:

Ab 20:00 Uhr: Gemütliches Beisammensein bei Cocktails, Pizzaecken, Popcorn, Eis und weiteren Getränken im Mensagarten.

Ab 21:00 Uhr: Beginn des Films (schaut bitte das ihr bis 21 Uhr da seid)

Etwa: 21:30 Uhr: Tatsächlicher Beginn des Films. (Je nachdem wann es dunkel genug dafür ist)

Ende: Kurz vor 12, der letzte Bus sollte also noch erreicht werden. Kommt aber doch besser mit dem Rad ;-)

Für die flexiblen unter euch, die noch nicht genug haben, werden wir vermutlich eine kleine Aftershow-Party anbieten. Genauere Infos erhaltet ihr dann vor Ort.

Leider müssen wir euch dieses Jahr ein Eintrittsentgelt von 5€ abknöpfen, wir überlegen uns aber noch eine schöne Kompensation für euch, vermutlich ein Freigetränk.

Sprache: Natürlich OV Englisch!

p.s. Bei schlechtem Wetter (niemals!) gehen wir in die Aula!

--english Version--

We wanna celebrate the second birthday of the Mensagarten, so come around an watch this awesome movie (in OV english) with us!

Timetable:

8 p.m. Come around and chill with us. Mensagarten will sell Pizza and you will get Cocktails, Beer, Softdrinks, Ice cream and Popcorn from us!

9 p.m. We will soon start the movie. Please be around at this time.

~9.30 p.m. We will start when it's dark enough :-)

~ midnight: We will be finished a little bit before midnight, so you can catch the last bus. But better you come by bike!

Entry fee: 5€ (but you will get a little present as compensation, most likely a free drink)

Language: OV english of course!

(Should it rain, we will screen in the Aula)
gezeigt.

Um 20:30 läuft "RÔNIN-GAI (OmeU)" als erster Film der Japanische Filmtage im Filmhaus. https://www.filmhaus-sb.de/reihe/S6/Japanische_Filmtage


Ihr könnt den Flanuer übrigens hier unterstützen: https://www.patreon.com/derflaneur