Beitrag vom 16.02.2020 20:35

Wie ist das eigentlich mit Käfighaltung bei Baumaschinen? Ist das hier nicht etwas arg eng?

Wie ist das eigentlich mit Käfighaltung bei Baumaschinen? Ist das hier nicht etwas arg eng?

* Montag 17.2.2020 *

18:00 Vortrag: "Aufstieg & Fall der deutschen Intelligenz 1900-1940Beschreibung der Veranstalter*innen: Voller Titel: Götterdämmerung. Aufstieg und Fall der deutschen Intelligenz 1900-1940. Walter Benjamin und seine Zeit

Die Jahre von 1900 bis ca. 1940 wurden durch eine Generation von glänzenden Dichtern, Pädagogen, Komponisten, Philosophen, Tänzern, Schriftstellern und Politikern geprägt, die ihre Zeit als Übergang erlebten und eine mit revolutionären und religiösen Erwartungen erfüllte Endzeit herbeisehnten. Dazu gehörte auch die radikale Ablehnung der Weimarer Republik, die teilweise in den Vorhöfen (und in den Lagern) von Faschismus, Nationalsozialismus und sowjetischem Kommunismus endete. Antonia Grunenberg stellt Walter Benjamin als den kühnsten europäischen Denker seiner Zeit in den Mittelpunkt ihres Vortrags und entfaltet von seiner Person ausgehend das Drama der deutschen Intelligenz in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Im Rahmen der Veranstaltung gibt es einen Büchertisch der .

Referentin:
Prof. em. Dr. Antonia Grunenberg studierte Soziologie, Philosophie und Germanistik in Tübingen, Frankfurt a. M. und Berlin. 1975 promoviert sie mit einer Arbeit über Georg Lukács im Fachbereich Philosophie an der Freien Universität Berlin. 1986 habilitiert sie sich in Politikwissenschaft an der Technischen Hochschule Aachen. Von 1998 bis 2009 ist sie Professorin für Politikwissenschaft an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, wo sie das Hannah Arendt Zentrum gründet und bis zu ihrer Emeritierung leitet. 1995 ist Antonia Grunenberg Mitgründerin und Vorstandsmitglied des Hannah Arendt-Preises für politisches Denken. Sie war und ist Mitglied in zahlreichen Fachkommissionen und wissenschaftlichen Beiräten wie etwa im wissenschaftlichen Beirat des Hauses der Geschichte in Bonn. Sie hat zahlreiche Bücher und Aufsätze zur politischen Theorie, zur Kulturgeschichte und zum Werk Hannah Arendts publiziert, etwa die 2006 erschienene Publikation „Hannah Arendt und Martin Heidegger. Geschichte einer Liebe“. 2018 erscheint das dem Vortrag liegende Werk „Götterdämmerung“.

in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung Saar
- Walter Benjamin und seine Zeit" in der Stiftung Demokratie Saarland . https://www.stiftung-demokratie-saarland.de/…/goetterdaemm…/

20:00 Kino: "Botticelli Inferno" zur Ausstellung "Lorenzetti, Perugino, Botticelli" im Kino 8 1/2 . https://www.kinoachteinhalb.de/sites/detail.php?m=m3641


* Dienstag 18.2.2020 *

19:00 Buchvorstellung: Kapp Putsch 1920Beschreibung der Veranstalter*innen: Klaus Gietinger stellt sein neue Buch vor:
Kapp Putsch 1920 – Abwehrkämpfe – Rote Ruhrarmee

Pünktlich zum 100. Jahrestag rollt Klaus Gietinger die Geschichte des Militärputsches und der Abwehrkämpfe neu auf, liefert kaum bekannte Fakten. Es ist ein ungemein wichtiges, fast vergessenes Kapitel deutscher Geschichte: Der Versailler Vertrag verlangte 1920 die Reduzierung der Reichswehr und die Auflösung der konterrevolutionären Freikorps. Die Reichsregierung musste dem nachkommen. Daraufhin putschten die Freikorps. Wolfgang Kapp, Aufsichtsrat der Deutschen Bank, rief sich zum Reichskanzler aus. Die Reichsregierung floh, kurz vorher hatten die SPD-Mitglieder ihre Namen unter einen Generalstreik-Aufruf setzen lassen. Der größte Streik, den Deutschland je gesehen hat, folgte. Zahlreiche Reichswehr-Kommandeure sympathisierten mit den Putschisten. Nach fünf Tagen mussten letztere aufgeben. Die Regierung kehrte in die Hauptstadt zurück. Inzwischen war es vor allem in den Industriegebieten Mitteldeutschlands und im Ruhrgebiet zu bewaffneten Kämpfen von Arbeitern gegen die Freikorps gekommen. Die wurden zurückgeschlagen. In Pott bildete sich eine Rote Ruhrarmee aus der SPD-, USPD- und KPD-Basis und den Syndikalisten, mit bis zu 80 000 Kämpfern. Teils waren Bürgerliche beteiligt. Man wollte eine Volkswehr, die Bestrafung der Putschisten und Sozialisierung. Regierungskommissar Carl Severing (SPD) schloss mit den Arbeitern ein Abkommen, das einige Zugeständnisse machte. Aber nicht nur General von Watter, der kommandierende Militär wollte kein Abkommen. Und die Freikorps, von denen die meisten schon das Hakenkreuz auf dem Stahlhelm trugen, bekamen jetzt von der geretteten Regierung freie Hand … Zeit, daran zu erinnern.
Der Referent Klaus Gietinger ist Autor, Regisseur und Sozialwissenschaftler, mehrere Kinofilme, zahlreiche TV-Movies, Serien und 7 Tatorte (Buch und Regie), diverse internationale Preise. Nominiert für den Grimmepreis 2018 für den Dokumentarfilm „Wie starb Benno Ohnesorg – Der 2. Juni 1967“. Zahlreiche Sachbücher und zwei Romane. Mehr Infos:

Klaus Gietinger: Der Kapp-Putsch,
1920 – Abwehrkämpfe – Rote Ruhrarmee.
Schmetterling Verlag, Stuttgart , erscheint im Februar 2020.

Eintritt frei.
in der Buchhandlung St. Johann. https://boell-saar.de/event/buchvorstellung-kapp-putsch/

19:00 Kino: "ACHTEINHALB" zum 100. Geburtstag von Federico Fellini im Kino 8 1/2


* Mittwoch 19.2.2020 *

18:00 Kuratorenführung: Museum after work - Man Ray im Saarlandmuseum Moderne Galerie . https://www.saarbruecken.de/…/event-5de901ae3a7…/date-286675

18:30 Ringvorlesung: "Echt jetzt?" mit dem Thema "Oder bin ich doch ein Schmetterling, der träumt, er sei ein Philosoph?" im Filmhaus Saarbrücken . https://www.uni-saarland.de/leh…/eschner/echt2020/sturm.html

19:00 Fotografie-Stammtisch Augenblick im welt:raumBeschreibung der Veranstalter*innen: Mit neuem Vorstand und frischen Ideen startet der Saarbrücker Fotografieverein Augenblick e.V. neu durch. Los geht es mit einem offenen Fotografie-Stammtisch im welt:raum am St. Johanner Markt in Saarbrücken. Der erste Stammtisch findet am 19.2.2020 statt, ab dann immer am 3. Mittwoch eines Monats.

Ziele des Stammtischs:

* Austausch über alle Themen rund um die Fotografie
* Organisation von Exkursionen, Workshops, Ausstellungen, Fotomarathons u.a.
* Förderung der persönlichen fotografischen Fähigkeiten
* Bearbeiten von fotografischen Themen über kürzere und längere Zeiträume
* Feedback bekommen und geben

Jeder Fotografie-Interessierte ist willkommen, egal ob Anfänger, Fortgeschrittener oder Profi.
. https://augenblick-ev.de/stammtisch/

19:00 Kino: Creajeune-Filme Kategorie Junge Erwachsene / jeunes adultesBeschreibung der Veranstalter*innen: Im Rahmen des Créajeune-Filmfestivals präsentieren wir aktuelle filmische Arbeiten aus der Wettbewerbskategorie "Junge Erwachsene" . Die Filmemacher*innen sind persönlich anwesend und stehen für Fragen zur Verfügung.

Die Filme:

BERNARD-HENRI — ESCAPE FROM TERRE
F 2019, R: Alfred Mathieu, K: Charlie Severe, T: Hippolyte Gauthier, F, 20 Min
Der Film ist die vierte Folge einer blutigen Comedy-Serie. Die Hauptfigur heißt Bernard-Henri, ein Oberschüler, der mit einer Invasion von Untoten konfrontiert ist. In der vierten Folge der Serie hat Bernard-Henri, nun Kunststudent, die lästige Präsenz der Zombies vollständig in seinem täglichen Leben integriert. Ein Neuankömmling bringt dieses zerbrechliche Gleichgewicht durcheinander.

LINVERSION DES PAULS
F 2019, R: Mina Bonduelle, Marie Lamia, Noé Leduc, Victor Lièvre, Carmen Marée, Lucie Pisan, T: Carmen Marée; Leitung: Stéphane Guidat (Lycée Henri Poincaré Nancy), F, 16 min
Paul Crépin und Paul Secci, Flurnachbarn, leben friedlich mit ihren Ehefrauen in ihren Wohnungen. Aber ihre Leben werden sich radikal verändern. Achtung, dieser Film ist ein Werk im Stil der berühmten 60erJahre-Serie "Die vierte Dimension".

MIND.ART.CREATIVITY. – EPISODE 04 CHRISTINE KLAUNER
L 2018, R, K, S u T: DAVID OKINE, F, 6 MIN
Die Dokumentarserie Mind.Art.Creativity beschäftigt sich mit jungen KünstlerInnen aus Luxemburg und porträtiert sie, ihre Studios und ihre kreative Denk- und Arbeitsweise in einem kurzen Film. Christine Klauner, auch bekannt als ChristineCoffeeArt, ist eine junge Künstlerin aus Düdelingen in Luxemburg. Neben der klassischen Malerei arbeitet sie auch digital auf dem iPad und am Computer und näht kleine Stoffmonster. Hier stellt Christine uns unter anderem ihr Kinderbuch vor, für das sie die Illustrationen und Gedichte selbst entworfen hat.

MIND.ART.CREATIVITY. – IN THE FIELD WITH DANIEL MAC LLOYD
L 2018, R, K, S, T: David Okine, F, 6 Min
Bei "In the field with" von Mind.Art.Creativity handelt es sich um Interviews mit jungen luxemburgischen KünstlerInnen auf Veranstaltungen und Ausstellungen. Dieser Film zeigt ein Interview mit dem luxemburgischen StreetArt-Künstler Daniel Mac Lloyd während der Ausstellung „Schwaarzt Haus“ in Luxemburg im Juni 2018. Daniel führt uns durch seinen Ausstellungsraum und gibt uns einen Einblick in seinen kreativen Prozess.

PTSD
B 2019, R, K u S: Claudia Cortés Espejo, Lora DAddazio, Mathilde Remy (CaLM!), T: Charles De Meyer, F, 8 Min
PTSD ist das Ergebnis von drei Kurzfilmen: Zunächst gibt es den armen Billy, ein kränkelndes Kind mit psychologischen Schwierigkeiten, das versucht, seiner Mutter zu helfen. Dann sind da die drei Enten, die sich fragen, was dieser seltsame Vogel in ihrem Teich zu suchen hat. Und schließlich eine Kettenreaktion voller Hass, bei der jeder sich am anderen auslässt. Drei Geschichten, drei Stile, drei RegisseurInnen.

RENDEZ-VOUS EN 2050
B 2019, R, K u T: Mohamed-Saïd Azahaf, Ibrahim Aourag, Amina Bakach, Laïla Ben Amara, Magda Ben Amara, Youssef Hajja, Abdelillah Snoussi, Schnitt/Montage: Salvatore Fronio, Leitung: Olivier Charlier, Anne-Lyse Souquet, F, 26 min
Das Film-Kollektiv packt das drängende Problem des Klimawandels an. In einem fiktiven Prozess, der gleichzeitig die Regierungen, die multinationalen Konzerne sowie die Lobbys anklagt, prangert das Kollektiv die verheerenden Konsequenzen der menschlichen Handlungen auf unserem Planeten an. Zwischen Lösungen in kleinen Schritten und der Verurteilung von großen Firmen bleibt noch Zeit zu reagieren; wenn wir uns alle im Jahr 2050 wieder treffen wollen.

STAND YOUR GROUND
D 2018, R u S: Nicola Bläs, K, T: Nicola Bläs, Leon Merziger, F, 5 min
Victorias Traum ist es, eine professionelle Tänzerin zu werden. Doch dafür muss sie jede Menge Druck auf sich nehmen. Ihre Eltern unterstützen sie nicht, und ihr Trainer ist sehr streng zu ihr. Das nagt an Victorias Nerven. In einer Einzelstunde wird sie sogar dermaßen unter Druck gesetzt, dass ihre Gefühle sie vollkommen überwältigen.
im Kino 8 1/2. https://www.kinoachteinhalb.de/sites/detail.php?m=m3643


* (Fetter) Donnerstag 20.2.2020 *

18:00 Kino: Jordanien - Land der Geflüchteten mit Q&ABeschreibung der Veranstalter*innen: Crowdfunding-Film über die Flüchtlingssituation in Jordanien mit Regisseur Philipp Lippert und anschließendem Publikumsgespräch

Am 20. Februar zeigt das Filmhaus Saarbrücken den Dokumentarfilm „Jordanien – Land der Geflüchteten“. Das Besondere: Die beiden Filmemacher sind im Saarland groß geworden.

Geflüchtete gelten oft als besonders hilfsbedürftig. Im Dokumentarfilm „Jordanien – Land der Geflüchteten“ helfen sie selbst anderen weiter. Olivia Samnick und Philipp Lippert, zwei Nachwuchsfilmemacher, haben Mitte März in Jordanien fünf Geflüchtete aus unterschiedlichen Ländern getroffen und sie begleitet.

Fünf mutige Geschichten übers Helfen

Da ist zum Beispiel der Syrer Mustafa, Vater eines autistischen Sohns, der mit seiner selbstgegründeten NGO „Autism Community Jo“ ehrenamtlich anderen Eltern mit autistischen Kindern Schulungen vermittelt. Mohammad dagegen lebt mit seiner Mutter in einem palästinensischen Camp. Sie bringt anderen Frauen Nähen bei. Ehab kommt aus dem Sudan und lehrt als freiwilliger Trainer Kindern aus der Nachbarschaft das Skaten. Die Syrerin Saneer ist alleinerziehende Mutter und unterstützt als Klempnerin ihre Nachbarinnen. Abo lebt mit seiner Familie im größten syrischen Camp Jordaniens, Zaatari, und organisiert dort Workshops, Tanzkurse und Treffen für die Bewohner des Camps.

Zähl mal bis 3: In Jordanien gilt jeder dritte Einwohner als Geflüchteter

Olivia Samnick (25) und Philipp Lippert (23) sind Nachwuchsfilmemacher, die sich im Auslandssemester in Dänemark kennengelernt haben. Groß geworden sind sie beide witzigerweise im Saarland, der Kontakt kam aber wirklich erst in Dänemark zustande. Über das Studium hinaus wollen sie weiter wichtige Themen auf den Tisch bringen und zeigen jetzt ihre erste große Produktion, die sie zu zweit auf die Beine gestellt haben.

Jordanien – das Land im Nahen Osten gehört zu den Staaten, die weltweit am meisten Geflüchtete aufgenommen haben. Fast jeder dritte Einwohner Jordaniens ist ein Geflüchteter – nur scheint das in Deutschland kaum jemand zu wissen. Es gibt wenige Medienberichte darüber, deshalb entschieden sich Olivia Samnick und Philipp Lippert selbst über Jordanien zu berichten. Statt als Außenstehende die Situation in Jordanien darzustellen, sollen die Betroffenen selbst über ihr Leben berichten. Daraus ergab sich auch der Name ihrer Crowdfunding-Aktion für den Film: „Mutbürger – reden mit statt über“.

Crowdfunding finanziert das unabhängige Filmprojekt

Um möglichst unabhängig arbeiten zu können, entschlossen sich Olivia Samnick und Philipp Lippert dazu, ihre Doku zu crowdfunden. Schon nach wenigen Wochen hatten die beiden ihr Ziel auf der deutschen Crowdfunding-Plattform „startnext“ erreicht: 115 Menschen unterstützen den Film mit insgesamt 4.639 Euro (). Mit dem Geld rüsteten die beiden ihr Equipment nach, bezahlten Flüge, Unterkunft und Übersetzer vor Ort. Sich selbst haben Olivia Samnick und Philipp Lippert nichts ausgezahlt. Ihre Dokumentation ist komplett non-profit. Mögliche Gewinne sollen gespendet werden.
Die Macher wünschen sich ein möglichst breites Publikum für ihren Film. Deshalb freuen sie sich darüber, dass die Dokumentation „Jordanien – Land der Geflüchteten“ am 20. Februar um 18 Uhr im Filmhaus ein weiteres Screening hat.
Nach dem Screening steht Philipp Lippert für eine Diskussion bereit.

Trailer, Podcast zum Film & mehr:
im Filmhaus. https://www.filmhaus-sb.de/event/82949

19:00 Konzert: Musik von Franz Raab und Wolfgang Wehner.Beschreibung der Veranstalter*innen: Der etwas andere "Fette Donnerstag" ...mit Geige, Gesang und Gitarre. Wer also nicht auf mitteleuropäischen "Ballermann" steht, findet hier ein tolles Fest :-) im Bistro Neli.

19:30 Konzert: All about that Jazz and Soul.Beschreibung der Veranstalter*innen: Sehr geehrte Damen und Herren,
in unserem Café findet am Donnerstag dem 20.02.2020 ein Konzert um 19:30 Uhr statt.
All about that Jazz and Soul.
Jeannette Curta, Rick Ginkel und Miguel Llobell
Wenn der Begriff "Multikulti" einen Sinn macht dann bei Jeannette, der attraktiven Sängerin mit den geheimnisvollen grünen Augen. Sie ist Polyglott und weltweit zu Hause. Gemeinsam mit ihrem Vater, einem Folkloresänger aus dem rumänischen Transsylvanien, hat sie singend die Straßen ihrer Kindheit bereist. "Das Auto war meine erste Bühne!" Sie wurde in Deutschland geboren, lebte in Paris und auf den Kanarischen Inseln. Musik ist in ihrer Familie schon immer eine Selbstverständlichkeit gewesen und hat den Lebensrhythmus mitbestimmt - quasi seit dem Tag ihrer Geburt. "Wir sind oft mit dem Auto verreist, unsere Fahrten waren immer sehr lang und das Repertoire meines Vaters endlos, immer wieder überraschte er mit einem Song, den ich noch nicht kannte".
Jeannette Dalia Curta ist ein wahres Sprach-Talent. Neben ihrer Muttersprache Deutsch spricht sie außerdem noch Französisch, Englisch, Spanisch und Rumänisch. Die Saarländerin beschreibt sich selbst als lebenslustig, spontan, energiegeladen und tiefgründig. Alles Eigenschaften mit denen sie ihr Publikum bereits seit langem von sich überzeugt. Ihre mit Emotionen geladene tiefe und prägende Stimme erinnert an große amerikanische Soulsängerrinnen.
Die Liebe zur Musik hat J.C. längst zur Profession gemacht. Nach zahlreichen Auftritten auf großen und kleinen Bühnen mit verschiedenen erfolgreichen Projekten und Formationen im Jazz-, Swing-, Latin-, Gypsi-, Gospel- und Pop-Soulbereich galt sie lange als Geheimtipp. Doch mittlerweile hat sich die Künstlerin national aber auch international etabliert. Kein Wunder: Mit Charme und Charisma begeistert J.C. ihr Publikum immer wieder aufs Neue. Mal temperamentvoll, mal verträumt haucht sie ihren Liedern Leben ein. Ihr Repertoire ist gleichermaßen polyglott und sehr persönlich und begeistert Publikum und Presse.
"Sie gleitet mit ihrer geschmeidigen und sicheren Stimme so ziemlich über jede Notenwoge und wirkt dabei immer frisch und sympatisch" (Gerd Heger, Saarländischer Rundfunk)

Gesang : Jeannette Curta
Gitarre : Rick Ginkel
percussions : Miguel Llobell

Eintritt frei Hutsammlung
Für den Aufwand, den die Musiker haben, bitten wir um einen Obolus von mindestens 5 Euro pro Person. Wem es sehr gut gefällt, kann gerne auch mehr spenden.
Info und Reservierung unter 0681-9850247 Oder per Email.
info@cafe-zuckerundzimt.de

Eine schöne Woche wünscht
Cafe Zucker und Zimt
Ruth und Girgis Harfi
mit Jeannette Curta, Rick Ginkel und Miguel Llobell im Cafe Zucker und Zimt

20:00 Konzert: AnyZing goes. Ornette (Thewes, Scheib, Duprat-Petrich, Schmitz)Beschreibung der Veranstalter*innen: 20:00
Ornette
Christof Thewes - trb
Johannes Schmitz - git
Stefan Scheib- b
Julian Duprat-Petrich - d

21:00
Session
im Zing .

20:00 Ensemblekonzert extra am Fetten DonnerstagBeschreibung der Veranstalter*innen: Inspiriert vom Riesenerfolg ihres Fastnachtskonzerts 2018 wollen Musiker der DRP auch dieses Jahr am Fetten Donnerstag ihre musikalischen Späße treiben. Ohne störende Mikrofone, „just for fun“. Was die Konzertbesucher erwartet? Das will Schlagzeuger und Moderator Michael Gärtner erst einmal noch nicht verraten. Fest steht aber: Konzertbesucher in Verkleidung haben freien Eintritt. Das Konzert beginnt um 20 Uhr in der Hochschule für Musik Saar!

Tickets | DRP-Shop im Musikhaus Knopp | Tel. 0681/9 880 880
Freier Eintritt für die „Freunde der Deutschen Radio Philharmonie“
mit Mitgliedern der Deutsche Radio Philharmonie in der Hochschule für Musik Saar - University of Music . https://www.drp-orchester.de/…/drp-kalender_2019-20_100~det…


Unterstützen könnt Ihr "Der Flaneur" als Abo unter https://www.patreon.com/derflaneur oder einmalig unter https://paypal.me/derflaneur

Diesen Post findet Ihr auch bei Facebook unter: https://www.facebook.com/FlaneurSaarbruecken