Beitrag vom 15.12.2019 22:30

Hier ist das blaue Leuchten seit einiger Zeit vorbei. Ob das noch einmal wiederkommen wird?

Hier ist das blaue Leuchten seit einiger Zeit vorbei. Ob das noch einmal wiederkommen wird?

Und wenn wir gerade bei blauem Licht sind: Die Filme im Wettbewerb Filmfestival Max Ophüls Preis vom 20.1.-26.1. sind bereits Online. Und Festivalpässe könnt Ihr auch schon kaufen. Hier könnt Ihr schon mal durch die Filme stöbern: https://ffmop.de/programm/wettbewerbe

Aber jetzt die Termine für die nächsten Tage:


* Montag *

15:00 Einladung zur symbolischen Straßenumbenennung der Neikesstraße iBeschreibung der Veranstalter*innen: Immer wieder Ärger mit saarländischen Straßennamen. Schon 1995 forderte die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes-Bund der Antifaschisten (VVN-BdA) einen anderen Namen für die Neikesstraße in Saarbrücken. Damals war nur dessen unrühmliche Rolle bei der „Heimholung“ des Saarlandes nach Hitlerdeutschland bekannt.
Dank der Berliner Historikerin Susanne Willems wurde kürzlich offenbar: Neikes hat zwischen 1935 bis 1945 zudem an der „Entrechtung der jüdischen Bevölkerung Berlins“ mitgewirkt.
Die Stadt Saarbrücken muss sich nun die Frage stellen, warum sie nicht schon längst den Vorschlag der VVN-BdA aufgegriffen hat, die Ehrung Neikes durch eine Straße zu beenden und stattdessen diese dem ehemaligen Saarbrücker Bürgermeister und Widerstandskämpfer Heinrich Detjen teilwerden zu lassen.
Detjen statt Neikes zu würdigen ist eine späte Gerechtigkeit für diesen weitgehend unbekannten Kommunalpolitiker. 1934 hatte der Stadtverordnete Detjen beantragt, Neikes seines Amtes zu entheben, weil dieser immer offener für die Nazis Partei ergriff. Neikes ließ Detjen daraufhin „mit Handfesseln aus dem Sitzungssaal“ entfernen, was diesem (also, nicht Neikes!) drei Wochen Gefängnis eintrug.
Schon 1995 kommentierte die Saarbrücker Zeitung: „Wenn es stimmt, daß Ex-Oberbürgermeister Hans Neikes die Schuld daran trägt, daß ein mißliebiger Zeitgenosse ins Gefängnis gesteckt wurde, dann wäre das zumindest ein starkes Stück und Grund genug, eine Straße, die seinen Namen führt, umzubenennen.“
Wir fordern die Stadt Saarbrücken auf, nicht länger auf „entlastende“ Beweise über Neikes braune Vergangenheit zu warten, denn diese werden nicht zu finden sein, und stattdessen die baldige Umbenennung zu beschließen.
Wie sich eine „Heinrich-Detjen-Straße“ anfühlt, darf jeder feststellen, der/die zur symbolischen Feier kommt.

Treffpunkt: Ecke Großherzog-Friedrich-Straße, (ehemalige) Neikesstraße in 66111 Saarbrücken. Nähe Landwehrplatz.
Im Anschluss Jahresend-Empfang der VVN-Bund der Antifaschisten/Rosa Luxemburg Stiftung in der Futterstraße 17-19, 66111 Saarbrücken.
n Heinrich-Detjen-Straße. https://saar.rosalux.de/…/einladung-zur-symbolischen-stras…/

17:00 Lesung/Diskussion/Punsch: Café BiblioBeschreibung der Veranstalter*innen: Es weihnachtet im Café Biblio
16. Dezember 2019 / 17 Uhr


Wir laden Sie ein zu Punsch, weihnachtlichen Leckereien,
Musik, Gedichten – und natürlich wie immer zu guten Gesprächen.


Das Team von ANKOMMEN, das Zuwanderungs – und Integrationsbüro (ZIB) und die Stadtbibliothek freut sich auf Ihr/euer Kommen.



Café Biblio ist ein Treffpunkt für alle, die sich gerne mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und Ländern unterhalten möchten.

In gemütlicher Atmosphäre begegnen sich Zugezogene und Menschen, die schon länger im Saarland wohnen. Spaß an Kommunikation und gegenseitigem Kennenlernen stehen im Vordergrund.
Neben den Begegnungen und Gesprächen zu bestimmten Themen gibt es regelmäßig auch Musik- und Lesebeiträge. Die Bibliothek stellt ihre Angebote vor.
Außerdem wird Kinderbetreuung angeboten.
Ihr Deutsch ist noch nicht so gut? Sprachmittler helfen!


Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Kontakt: Christine Mhamdi,
Zuwanderungs- und Integrationsbüro, christine.mhamdi@saarbruecken.de,
0681.905 1272
--------------------------------------------------------------------------

Netzwerk ANKOMMEN
Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT e.V.
Nauwieserstraße 52
66111 Saarbrücken

Tel: 0681/37 99 264
Email: kontakt@ankommen-saarland.de
Web:
in der Stadtbibliothek Saarbrücken . https://www.saarbruecken.de/…/event-5dd3dfef319…/date-260153

18:00 Vortrag: Prof. Dr. Liebermann: Nachhaltigkeit und BGEBeschreibung der Veranstalter*innen: Voller Titel: Welche Nachhaltigkeit? Über ungewöhnliche Verbindungen und Potentiale eines Bedingungslosen Grundeinkommens

Nachhaltigkeit ist in aller Munde, sie ist zum Topos der öffentlichen Diskussion geworden, kaum jemand würde ihre Relevanz bestreiten wollen. Doch bei aller Problemdiagnose und allen technischen Lösungsmöglichkeiten herrscht eine große Übereinstimmung in der Expertise, dass Veränderungen in Fragen der Nachhaltigkeit nur über eine veränderte Lebensführung zu erreichen sind. Wie ist das möglich, ohne in sie direkt einzugreifen oder gar Lebensformen per Dekret zu verordnen? Angesichts dieser Herausforderung birgt die Auseinandersetzung über ein Bedingungsloses Grundeinkommen interessante Möglichkeiten, die in der Nachhaltigkeitsdebatte noch wenig Beachtung finden. Indem ein BGE den zentralen Stellenwert von Erwerbstätigkeit und Erwerbserfolg in Frage stellt oder relativiert, tastet sie damit zugleich Phänomene an, die damit mittelbar zu tun haben: Konsum-, Freizeit- und Mobilitätsverhalten. Der Vortrag wird einen Einblick in diese Zusammenhänge geben und auf ungewöhnliche Lösungswege hinweisen.

Im Rahmen der Veranstaltung gibt es einen Büchertisch der

Referent:
Prof. Dr. Sascha Liebermann ist Professor für Soziologie. Er forscht und lehrt an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter (bei Bonn). Zu seinen Arbeitsfeldern gehören u.a. Familiensoziologie, Politische Soziologie, Arbeitssoziologie, Sozialstaat/Wohlfahrtsstaat (mit Schwerpunkt Bedingungsloses Grundeinkommen) sowie Vergemeinschaftungs- und Vergesellschaftungsprozesse. Seit etwa 20 Jahren beschäftigt er sich mit dem Bedingungslosen Grundeinkommen und hat dazu zahlreiche Beiträge publiziert. Zudem erschien 2015 sein Buch „Aus dem Geist der Demokratie. Bedingungsloses Grundeinkommen“. Doch nicht nur in der Forschung setzt er sich für die öffentliche Diskussion dieses Themas ein, sondern auch als Bürger. Dafür gründet er im Jahr 2003 gemeinsam mit anderen die Initiative Freiheit statt Vollbeschäftigung.
in der Stiftung Demokratie Saarland . https://www.stiftung-demokratie-saarland.de/…/welche-nachh…/

19:00 Vernissage: RUTEBeschreibung der Veranstalter*innen: Eröffnung der Galerie mit dem Künstler : RUTE in der Nilles Art Gallery

20:00 Kino/Vortrag: Rodin/Nauman im Saarlandmuseum: Cunningham, in OmUBeschreibung der Veranstalter*innen: Begleitend zur der Ausstellung Rodin/Nauman im Saarlandmuseum zeigen wir Alla Kovgan Dokumentarfilm CUNNINGHAM (D/F/USA 2019, 87 Min.). Dr. Klaus Kieser, Dramaturg und Manager des Balletts des Saarländischen Staatstheaters, wird einen einführenden Vortrag zu dem Film halten.

Der Dokumentarfilm CUNNINGHAM erweckt die legendären Choreografien von Merce Cunningham – getanzt von den letzten Mitgliedern seiner berühmten Company – noch einmal zum Leben. In poetischen Bildern begleitet der Film Cunninghams künstlerischen Werdegang in der Zeit von 1944 bis 1972, der geprägt war von Risikofreude und innovativer Kraft. Sein Lebenswerk und seine Ideen beeinflussen noch heute Künstler und Choreografen auf der ganzen Welt. (camino-film.com)
Mehr dazu: https://www.kinoachteinhalb.de/sites/detail.php?m=m3572
Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=xwbPDHRLbKI
im Kino 8 1/2 . https://www.kinoachteinhalb.de/sites/detail.php?m=m3572


* Dienstag *

18:00 Vortragsreihe »link« Wolfgang UllrichBeschreibung der Veranstalter*innen: Die Kunstwelt verändert sich seit einigen Jahren stark. Die lange unangefochtene Idee autonomer Kunst gerät in die Defensive und in den Hintergrund, Aufmerksamkeit findet Kunst vielmehr vor allem dann, wenn sie Zwecke erfüllt, die jenseits ihrer selbst liegen - in der Politik, in der Wirtschaft, im Lifestyle-Konsum, in den Sozialen Medien. Was aber bedeutet das für die Akademien? Sollen sie ihre Ausbildung den veränderten Ansprüchen an die Kunst anpassen? Oder weiter darauf setzen, dass Kunst etwas ist, das auch künftig als eigenständiger Bereich existieren wird?

__________

Wolfgang Ullrich
Geb. 1967 in München. Ab 1986 Studium der Philosophie, Kunstgeschichte, Logik/Wissenschaftstheorie und Germanistik in München. Magister 1991 mit einer Arbeit über Richard Rorty; Dissertation 1994 über das Spätwerk Martin Heideggers. Danach freiberuflich tätig als Autor, Dozent, Berater. 1997 bis 2003 Assistent am Lehrstuhl für Kunstgeschichte der Akademie der Bildenden Künste München, danach Gastprofessuren an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg und an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Von 2006 bis 2015 Professor für Kunstwissenschaft und Medientheorie an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Seither freiberuflich tätig in Leipzig als Autor, Kulturwissenschaftler und Berater.

__________

Die mittlerweile fest etablierte und hochrangig besetzte HBKsaar-Vortragsreihe »link«, in der namhafte Per­sön­lich­kei­ten aus den Be­rei­chen Me­di­en, Kunst und De­sign ak­tu­el­le und spannende The­men, Ent­wick­lun­gen und Pro­jek­te aus ihrem Be­rufs­feld vorstellen, wird auch im Wintersemester 2019/2020 fortgesetzt. Die einzelnen Vorträge befassen sich mit Themen, die für Forschung, Lehre und Projektentwicklung an künstlerischen Hochschulen Zukunftsperspektiven aufzeigen können.
Im Anschluss an die Vorträge besteht die Möglichkeit, in lockerer Atmosphäre mit den Gäs­ten ins Ge­spräch zu kommen.
"Wie zeitgemäß sind die Kunstakademien?" in der Aula der Hochschule der Bildenden Künste Saar, HBKsaar . https://hbksaar.de/…/rea…/vortragreihe-link-wolfgang-ullrich

19:30 Plus Ultra | Steve Jobs meets Christoph KolumbusBeschreibung der Veranstalter*innen: Plus Ultra | Steve Jobs @ Christoph Kolumbus

in der Alten Feuerwache des Saarländischen Staatstheaters
Landwehrplatz, Saarbrücken


Keine Innovationskraft hat zu Beginn ihrer Entstehung ihr umwälzendes Potenzial wirklich erahnen lassen: Wo der Mensch forscht und findet, wird er zum Heiligen oder zum Monster. Die mediale Künstlergruppe DIE REDNER widmet sich in ihrer neuen Bühnenproduktion 2019 Gründen und Abgründen von Innovation und Forschergeist, von Eroberung und Neuverteilung, von Glanz und Schande.
Der Blick unserer digitalisierten Gesellschaft zurück in die Renaissance macht offenbar: Globalisierung gab es schon immer. Der soziale und kulturelle Wandel der Jahrhunderte bietet den REDNERN einen ästhetischen Schatz für eine Formsprache, die selber entdecken, warnen und begeistern möchte.

Plus Ultra - eine Koproduktion von DIE REDNER und dem saarländischen Staatstheater

Konzept und Inszenierung: Florian Penner, Oliver Strauch Musikalische Leitung: Oliver Strauch Mit Alisa Klein (Posaune), Manuel Krass (Keyboard, Sprache), Florian Penner (Bass), Oliver Strauch (Schlagzeug), Lucyna Zwolinska (Choreografi e, Tanz)
Film & Animation Florian Penner
Mitarbeit: Dirk Baumeler, Pesheng Eli, Jonah Großhanten, Michael Preßer, Ralph Schneider, Friedrich van Schoor, Grigory Shklyar, Jonathan Thomas, Andrada Tourdache
Bühne, Kostüme, konzeptionelle Mitarbeit: Gregor Wickert Audio, Sounddesign Bernhard Wittmann
Regieassistenz: Jasmin Kaege
Organisation und Büro: Agnès Lotton, Aude Poilroux (K8 Institut für strategische Ästhetik)

Grafische Gestaltung: Heiko Günther (Bureau Stabil)

Dank an alle am Projekt »Plus Ultra« beteiligten Schüler*innen

Produktion DIE REDNER Koproduktion Saarländisches Staatstheater

Mit freundlichen Unterstützung des Ministeriums für Bildung und Kultur des Saarlandes, der Staatskanzlei des Saarlandes, dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien Saarland, der Bundeszentrale für politische Bildung, Saartoto, der Stiftung ME Saar, der Stiftung europäische Kultur und Bildung, der Dr. Theiss Naturwaren GmbH, der HBKsaar und dem Programm KULTUR_leben!

Mehr Informationen unter
in der Alten Feuerwache. Die weiteren Termine (ab März) sind hier: https://www.staatstheater.saarland/…/sch…/detail/plus-ultra/


* Mittwoch *

17:00 Öffentliche FührungenBeschreibung der Veranstalter*innen: Jeden Mittwoch bieten wir Euch um 17 Uhr kostenfreie Führungen an. durch die Ausstellungen Parastou Forouhar – Deadlines und Nadja Verena Marcin – Ophelia in der Stadtgalerie Saarbrücken . https://stadtgalerie-saarbruecken.de/…/…/event-5d777e6e2c2ff

18:00 Führung "museum after work" zum Thema "Industriematerial - Kunstmaterial?" mit Dr. Ulrike Bock im Saarlandmuseum Moderne Galerie . https://www.saarbruecken.de/…/event-5d3ac516a8f…/date-254739

18:15 Ringvorlesung: "Games, Games, Games!" Wenn die Landschaftserfahrung zum Selbstzweck wird (Marc Bonner)Beschreibung der Veranstalter*innen: Wenn die Landschaftserfahrung zum Selbstzweck wird – Über Architektonik und Involvierungsstrategien der Open-World-Computerspiele: Vortrag von Dr. Marc Bonner im Rahmen der Ringvorlesung „Games, Games, Games!“ von Medienwissenschaft, Amerikanistik und PopRat Saarland – Mittwoch, 18. Dezember, 18.15 Uhr, Campus der Universität des Saarlandes (Gebäude B3 1, Hörsaal 1)

Am kommenden Mittwoch, 18. Dezember, 18.15 Uhr, auf dem Saarbrücker Universitäts-Campus geht die Ringvorlesung „Games, Games, Games! Das Videospiel zwischen Kunst und Pop, Code und Kommerz“ in die zehnte Runde. Organisiert wird sie von der Medienwissenschaft und der Amerikanistik der Universität des Saarlandes in Kooperation mit dem PopRat Saarland im Rahmen des Zertifikats „Angewandte Popstudien“. Die Finanzierung erfolgt durch die saarländische Spieleförderungs-Initiative „Game Base Saar“ der Saarland Medien.

„Wenn die Landschaftserfahrung zum Selbstzweck wird – Über Architektonik und Involvierungsstrategien der Open-World-Computerspiele“ lautet der Titel des Vortrags von Dr. Marc Bonner. Bonner hat Kunstgeschichte, Neuere Geschichte und Informationswissenschaft an der Universität des Saarlandes studiert. Von 2009 bis 2013 war er Lehrbeauftragter des Kunsthistorischen Instituts sowie des Bachelor Optionalbereichs an der Universität des Saarlandes und von 2013 bis 2017 Lecturer am Institut für Medienkultur und Theater an der Universität zu Köln. Seit Oktober 2017 ist er Leiter des DFG-Projekts „Offene-Welt-Strukturen: Architektur, Stadt und Landschaft im Computerspiel“.
Ob als vom Meer umtoste Inselwelten, von steilen Hängen begrenzte Bergtäler oder verwinkelte, in Kaskaden gestaffelte Häusermeere – Open-World-Computerspiele inszenieren eine landschaftliche Weite im Sinne einer kohärenten Welthaftigkeit, deren vermeintlich unüberwindbare Ausmaße doch abschreitbar und auf Basis von miteinander verketteten Ausblickspunkten auch überschaubar bleiben. Der Vortrag wird zunächst die Grundlagen des spielimmanenten Raums darlegen, um darauf aufbauend entlang der Konzepte prospect pacing, striated wilderness und world-shaped hall die Involvierungsstrategien dieser dem Computerspiel eigenen Form von Weltinszenierung analytisch zu fassen. Mit einem transdisziplinären Ansatz zwischen Game Studies, Medienwissenschaft, Kunstgeschichte, Raumtheorie, Kulturgeographie und Phänomenologie wird auf Basis aktueller Beispiele das Phänomen der Open-World-Computerspiele thematisiert.

Die Ringvorlesung beschäftigt sich mit dem Videospiel aus unterschiedlichen Perspektiven der Wissenschaft und der Branche. Sie findet wöchentlich bis einschließlich 29. Januar 2020 jeweils mittwochs von 18.15 Uhr bis 19.30 Uhr auf dem Campus der Universität des Saarlandes (Gebäude B3 1, Hörsaal 1) statt und richtet sich sowohl an Studierende als auch an die interessierte Öffentlichkeit.
an der Uni.https://www.poprat-saarland.de/categ…/angewandte-popstudien/

18:30 Ringvorlesung "KlimaKrise. KlimaSchutz" Prof. Dr. Gerhard Wenz: Plastikmüll – Probleme & mögliche LösungBeschreibung der Veranstalter*innen: EINTRITT FREI: Neben dem CO2 beeinträchtigen auch die riesigen Mengen von Kunststoffabfällen die Ökosysteme unserer Erde, vor allem das Meer, welches unser größter Klimaregulator ist. Als Polymerchemiker berichtet Prof. Dr. Wenz über die wichtigsten Kunststoffe, deren Erzeugung, Verwendung und Risiken. Außerdem geht es um die Probleme bei Entsorgung & Recycling. Was passiert mit den gelben Müllsäcken? Innovative Lösungsmöglichkeiten werden vorgeschlagen.
http://s4f-saarland.org
mit @S4FSaarland im Filmhaus Saarbrücken . https://www.saarbruecken.de/…/ring…/ringvorlesung_klimakrise

19:00 Vortrag: "Körper schaffen, Körper begreifen" im Rahmen der Ausstellung Rodin/Nauman in der Modernen Galerie. https://www.saarbruecken.de/…/event-5dbaa3ccf30…/date-254725

21:00 Konzert: Melodien für MillionenBeschreibung der Veranstalter*innen: Zwanzig Minuten. So viel Probenzeit bleibt jedem Ensemblemitglied, das sich bereit erklärt, gemeinsam
mit den JoJo Achims die originelle Coverversion eines bekannten Songs zu erarbeiten. Das Resultat: kultigbunte Liederabende zu wechselnden Themen. Gute Stimmung vorprogrammiert!
mit Quentin Tarantinos Liedern in der Sparte4 https://www.staatstheater.saarland/…/melodien-fuer-million…/


* Donnerstag *

14:00 Fest: Lichter der Straße im Jugendzentrum Försterstraße . https://www.saarbruecken.de/…/event-5def8448585…/date-266270

19:30 Kabarett: Brunner & BarscheckBeschreibung der Veranstalter*innen: BRUNNER & BARSCHECK

JAHRESRÜCKBLICK 2019
Keiner kommt davon ...
Mit Peter Tiefenbrunner und Barbara Scheck

Nach dreizehn Jahren „Jahresrückblick“ von brunner&barscheck haben die beiden nun ihr angestammtes Domzil verloren. Aber natürlich wird das die notorischen Lästerer nicht zum Verstummen bringen. Wo kämen wir denn da hin? – Ins Theater im Viertel! Denn dort wird in diesem Jahr der „Jahresrückblick 2019“ stattfinden. Natürlich wieder mit den gewohnten Zutaten.

Ob nun AKK Kanzlerin werden will anstelle der Kanzlerin, die Schülerinnen weiter freitags die Schule schwänzen, ob die AfD nun im siebzehnten Wahlgang doch noch ihren Vizepräsidentenposten bekommt oder das Saarland brandenburgische Problemwölfe – Brunner & Barscheck halten durch, schauen hin und lästern weiter.

Do 19.12. 19:30 + Sa 28.12. 19:30 + Mo 30.12. 19:30 + Sa 04.01. 19:30
Karten: 15,– / 10,– Euro
"Jahresrückblick 2019" im Theater im Viertel - Studiotheater . https://www.dastiv.de/programm/brunnerbarscheck/

20:00 Kino/Trash: Mondo tasteless in der sparte4 https://www.staatstheater.saarland/…/det…/mondo-tasteless-2/


Unterstützen könnt Ihr "Der Flaneur" hier: https://www.patreon.com/derflaneur

Diesen Post findet Ihr auch bei Facebook unter: https://www.facebook.com/FlaneurSaarbruecken