Beitrag vom 08.03.2020 19:50

Auch wenn das Wetter weiter wechselhaft bleibt: Folgt doch diesem Beispiel und schwebt einfach über den Dingen. Die Veranstaltungen sind dann ja doch alle im Trocknen.

Auch wenn das Wetter weiter wechselhaft bleibt: Folgt doch diesem Beispiel und schwebt einfach über den Dingen. Die Veranstaltungen sind dann ja doch alle im Trocknen.

* Montag 9.3.2020 *

18:00 Vortrag: Die Sowjetunion und die deutsche Frage Ende der 1980er JahreBeschreibung der Veranstalter*innen: Die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik und der Sowjetunion waren nach 1945/49 von der Neuordnung Europas infolge des Zweiten Weltkrieges und den Konjunkturen des Kalten Krieges bestimmt gewesen. Die UdSSR gehörte zu den vier Siegermächten und verfügte über besondere Rechte für Deutschland als Ganzes. Die Bundesrepublik sah in der Sowjetunion den Hauptverantwortlichen für die deutsche Teilung und fürchtete offene und verdeckte sowjetische Aktivitäten, um das kommunistische Regime auch auf Westdeutschland auszudehnen. Dieser Vortrag soll die Gelegenheit bieten, die westdeutsch-sowjetischen Beziehungen von Brandt bis Kohl in den Blick zu nehmen und damit den Bogen von der „Neuen Ostpolitik“ zum Prozess der deutschen Wiedervereinigung zu schlagen. In der „Mitte“ dieser Epoche liegt die Kanzlerschaft von Helmut Schmidt, die vielfach als eine Phase des Übergangs bezeichnet wird. Gekennzeichnet war sie zum einen durch den Willen der beiden verantwortlichen Politiker in Bonn und Moskau, den Kalten Krieg nicht zu einem heißen werden zu lassen, zum anderen jedoch durch das Scheitern der Détente Ende der 1970er Jahre und einer neuen Rüstungsspirale. Zwischen diesen Polen sollen die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik und der Sowjetunion betrachtet werden.

Referent:
Prof. Dr. Ulrich Pfeil, geb. 1966, ist Professor für Deutschlandstudien an der Université de Lorraine in Metz. Schwerpunkte seiner Forschungsarbeit bilden die deutsch-französischen Beziehungen, Geschichte der DDR und des Kalten Krieges sowie Versöhnungsprozesse in Europa. Zu seinen Veröffentlichungen gehören u.a. „Die ‚anderen‘ deutsch-französischen Beziehungen. Die DDR und Frankreich 1949-1990“ (Zeithistorische Studien des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam, Bd. 26, 2004, „Deutsch-Französische Geschichte, Bd. 10: Eine Nachkriegsgeschichte in Europa 1945-1963“ (2011, gemeinsam mit Corine Defrance); „Verständigung und Versöhnung nach dem „Zivilisationsbruch“? Deutschland in Europa nach 1945“ (2016, mit Corine Defrance (Hg.) sowie die 2017 erschienene Publikation „Der Kalte Krieg im Schulbuch“ (gemeinsam mit Franziska Flucke und Bärbel Kuhn (Hg.).
in der Stiftung Demokratie Saarland . https://www.stiftung-demokratie-saarland.de/…/die-sowjetun…/

18:30 Lesung mit Hans TherreBeschreibung der Veranstalter*innen: Nach dem Tod seiner Lebensgefährtin kehrt der Schriftsteller Anders Nieheim nach vierzig Jahren aus Berlin in seine saarländische Heimat zurück. Doch seine Versuche, im Dorf Elsterbach neue Wurzeln zu schlagen, scheinen ins Leere zu laufen. Die Zeit hat nicht nur ihn verändert, auch die Heimat hat sich gewandelt – um die Wiesen der Kindheit stehen Zäune, die Freunde der Jugend sind alt geworden. Erinnerung, Realität und Lebensentwurf kollidieren miteinander.

In einer Zeit, in der um den Begriff »Heimat« gerungen wird, stellt Hans Therre die großen Fragen: Sind die Menschen, die wir kennen und kannten, Heimat? Die Orte, die untrennbar verwachsen sind mit unseren Geschichten? Ist sie geographisch gebunden oder eher ein Gefühl, das wir in uns tragen, wohin uns das Leben auch treibt? Sprachgewaltig und emotional erkundet »Elsterbach« durch die Augen eines Heimkehrers nicht nur die Seele eines Landes, sondern lässt die Leser den Weg von Anders Nieheim mitgehen: Wir erobern uns die Heimat nicht, sie schlägt ihre Wurzeln in uns.

Hans Therre, geboren 1948 im saarländischen Gronig, studierte Germanistik in Saarbrücken und Marburg. Nach dem Studium arbeitete er zunächst als Referendar. Es folgte der Umzug nach Berlin, um dort als Schriftsteller und literarischer Übersetzer zu arbeiten. Gleichzeitig führte er ein jahrelanges Poetenleben in Paris und in einem portugiesischen Dorf.
Er übersetzte zahlreiche Bücher, Artikel, Essays, Prosa und Gedichte aus dem Englischen, Französischen und Portugiesischen. Als Autor veröffentlichte er Gedichte und Erzählungen und verfasste eine Biographie über Stéphane Mallarmé. 2009 kehrte er ins Saarland zurück und veröffentlichte 2010 das autobiographische Werk »dichter/leben«, das seine dreißigjährige Odyssee als literarischer Übersetzer und Schriftsteller erzählt.
"Elsterbach - Eine Art Heimatroman" in der Union Stiftung . https://www.unionstiftung.de/veranst…/einzelveranstaltungen/

19:00 Kino/Tanzfestival: Breath Made Visible im Kino in SaarbrückenBeschreibung der Veranstalter*innen: * Einführung zu beiden Filmen: Dr. Klaus Kieser, Dramaturg und Kompaniemanager Saarländisches Staatsballett
Im Rahmen des TANZFESTIVAL SAAR
(5. BIS 10. MÄRZ 2020) im Double-Feature
BREATH MADE VISIBLE & MR. GAGA.
im Kino 8 1/2 . https://www.kinoachteinhalb.de/sites/detail.php?m=m3661

20:00 5. Sinfoniekonzert "AUF KONFRONTATION" mit Werken von Christian Jost, Johannes Brahms und Ludwig van Beethoven in der Congresshalle. https://www.staatstheater.saarland/…/det…/5-sinfoniekonzert/


* Dienstag 10.3.2020 *

17:00 Denkwerkstatt: Interkulturelles Zusammenleben - Wie kann das gelingen?Beschreibung der Veranstalter*innen: Die Autorin Zaeri-Esfahani kommt mit ihrer Denkwerkstatt zu uns nach Saarbrücken, die sie bereits seit fünf Jahren in zahlreichen Kommunen, mit Arbeitgebern und Interessengruppen durchführt. Mehrnousch Zaeri-Esfahani macht Lust auf Lösungen, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken und das Verständnis fördern. In erzählerischem Stil zeigt sie uns die Unterschiede und Auswirkungen kultureller Modelle und Erziehungsstile und hilft beim Einordnen. Sie zeigt, wie Entscheidungen und Beurteilungen zu Stande kommen, und untermauert ihre Erzählungen mit Erkenntnissen aus Psychologie, Kultur- und Migrationsforschung. Es wird ein roter Faden sichtbar und es eröffnet sich ein ganzheitlicher Blick; Verbindendes erschließt sich und macht den Weg frei für weitere Prozesse einer positiven Zukunft in einer diversen Gesellschaft.

In Kooperation mit der Servicestelle Vielfalt der AWO des Saarlandes

Referentin:
Mehrnousch Zaeri-Esfahani, geb. 1974 in Isfahan / Iran. Mit elf Jahren ist sie mit ihrer Familie nach Deutschland gekommen und in Heidelberg aufgewachsen. Die Sozialpädagogin arbeitet heute als freie Autorin und Referentin, leitet Fachzirkel und berät Kommunen und Institutionen bei der interkulturellen Öffnung.
Ihre Vorträge werden zu „Denk-Werkstätten“ mit Lösungsansätzen und Gedankenaustausch zu gesellschaftlichem Zusammenhalt, aktuellen politischen Ereignissen in Deutschland, Europa und global. Dabei verbindet sie Fachwissen mit orientalischer Erzählkunst.
Veröffentlichungen: Kurzgeschichten und Gedichte, die Autobiographie „33 Bogen und ein Teehaus", der Roman „Das Mondmädchen". 2020 erscheint die von ihr übersetzte Autobiographie ihres Vaters „Wer weiß, wofür das gut war…" sowie aktuell eine Handreichung über kultursensible Altenpflege des Landes Baden-Württemberg.
in der Stiftung Demokratie. https://www.stiftung-demokratie-saarland.de/…/interkultur…/…


* Mittwoch 11.3.2020 *

17:00 Führung: Zimoun + Douglas Henderson | Bodies of Sound in der Stadtgalerie Saarbrücken . https://stadtgalerie-saarbruecken.de/veranstaltungen

18:00 Vortrag: "Das blaue Gold" – Klimawandel und der schwierige Weg zum erfolgreichen Wassermanagement bei der VHS im Alten Rathaus. https://www.saarbruecken.de/…/event-5e60bab767a…/date-297938

18:00 Führung: Museum after work zum Thema "Gerhard Hoehmes Ätna-Zyklus" im Saarlandmuseum Moderne Galerie . https://www.kulturbesitz.de/veranstaltungen.html

18:00 Künstlerstammtisch: Kuunku - Künstler unterstützen Künstler im Welt:raum

18:30 Jazz und Poesie - Lesung, Gespräch und MusikBeschreibung der Veranstalter*innen: Die Union Stiftung Saarbrücken und die Konrad-Adenauer-Stiftung laden Sie gemeinsam zu einer Lesung und Gespräch mit Michael. G. Fritz ein!

Michael G. Fritz erzählt die Geschichte einer großen Liebe, die den Zeitraum von fünfzig Jahren umfasst und zwei Gesellschaftssysteme tangiert.

Das Buch

Wie ist es, wenn die neue Freundin das gleiche Papageien-Tattoo trägt wie die Frau, die einen nach vielen gemeinsamen Jahren verlassen hat. Stellen die beiden farbenprächtigen Vögel einen Zusammenhang zwischen den Frauen her? Sind sie ein Zeichen? Und wofür?

Im Zentrum des Romans steht die Geschichte von Arno und Angelika, die sich vor über fünfzig Jahren als Nachbarskinder an der Ostsee gefunden haben. Bis zur Wende waren sie ein Paar. Doch von einem Tag auf den anderen verlässt Angelika ihren Arno mit ihrem Geliebten Gussew. Über seine neue Freundin Lilly findet Arno wieder die Spur zu Angelika. Noch immer ist sie mit Gussew liiert, der inzwischen Immobiliengeschäfte betreibt.

Michael G. Fritz erzählt mit Fabulierfreude gleichnishaft und mit sinnlicher Sprache eine große Liebesgeschichte, in der ein nahezu vergessenes und zugleich einflussreiches Stück untergegangen geglaubter Welt weiterlebt.

Eine Geschichte um alte und neue Liebe in zwei politischen Systemen – Die Nachwehen des Mauerfalls nach 30 Jahren

Auch 30 Jahre nach dem Mauerfall verarbeitet Michael G. Fritz Themen aus dem Leben in der ehemaligen DDR in seinen Romanen. Fritz kann darüber berichten, was es heißt, in einem System voller Zensur zu leben und seine Meinung nicht frei äußern zu dürfen.

Rezensionen

Aber unübersehbar fühlt der Protagonist sich auch in der neuen Zeit nicht wirklich aufgehoben, auf gewisse Weise heimatlos und entwurzelt... Kann das sein, dass Fritz gerade mit dieser Szene auf dem Eis dem nahekommt, wie viele Ostdeutsche heute ihr Leben empfinden? Als ein Versuch, irgendwie zu ignorieren, wie brüchig das Eis ist, wie seltsam die Situation, nie wirklich anzukommen, nie wirklich dazuzugehören? Also doch irgendwie gezwungen, sich selbst zu wärmen am Feuer?

Leipziger Internetzeitung

Der Autor

Michael G. Fritz wurde am 4.2.1953 in Ost-Berlin geboren. Er studierte an der Bergakademie Freiberg Tiefbohrtechnik und wurde 1975 aus politischen Gründen exmatrikuliert. Er arbeitete als Lagerarbeiter und Beifahrer, übte ab 1976 verschiedene Tätigkeiten in den Städtischen Bibliotheken Dresden aus. 1993 erfolgte die Rehabilitierung und Zuerkennung des Diploms durch die Bergakademie Freiberg. Fritz lebt als Schriftsteller und Publizist in Dresden und Berlin.

in der Union Stiftung. https://www.unionstiftung.de/veranst…/einzelveranstaltungen/

19:00 Führung: Woodrow Wilson und "sein" Saargebiet im Historisches Museum Saar . https://www.saarbruecken.de/…/event-5e5e0ca6e06…/date-297238

19:30 Künstlerstammtisch: Les MontmARTrois de Sarrebruck KünstlertreffBeschreibung der Veranstalter*innen: Unser nächstes Treffen ist bei "Hilde & Heinz" (Wirtshaus) Mainzer Straße 3, 66111 Saarbrücken

Die Freiheit in der Kunst soll verwirklicht werden durch unsere Befreiung von der Ausbeutung in der Kunst.Dazu ist die Grundvoraussetzung die Freiheit unseres Geistes und eine individuellen Verwirklichung.Es gibt bei Les Montmartrois en Europe keine Klassenunterschiede alle Mitglieder sind gleich.

Wir wollen Sicherheit, Vertrauen, Fürsorge, Mitverantwortung und der Verständigung mit und untereinander verwirklichen.Wir setzen uns ein für fairen Umgang und eine faire Bezahlung unserer Mitglieder.
Toleranz wird bei uns gelebt durch aktives Zuhören und Verständnis anderer Meinungen.

Die Großfamilie wird gelebt durch Sicherheit, Vertrauen, Fürsorge, Mitverantwortung und der Verständigung mit und untereinander.Das Ziel von Les Montmartrois en Europe liegt darin, diese Grundsätze im Alltag zu leben, um so das menschlich Gute in der Welt zu verbreiten –

Text Ulrich Häusler
bei Hilde & Heinz .

19:30 Hörspiel: ARD Radio TatortBeschreibung der Veranstalter*innen: Wetterleuchten - Ein Hörspiel von Madeleine Giese

Wie oft muss das Saarland nur als Vergleichsgröße herhalten: Ein Waldbrand, ein Eisberg so groß wie… Also warum nicht das Saarland als Testgebiet zur Erprobung des bedingungslosen Grundeinkommens auswählen?

Das finden jedenfalls Karl Daniel und seine Mitstreiter der Saarlouiser Bürgerinitiative "Pilot BGE". Karls früherer Schulkamerad Sebastian Keller, inzwischen Stadtrat, ist aufgebracht: Mit diesem "Drückeberger"-Image zieht man bestimmt keine neuen, dringend benötigten Investoren ins Saarland.

Beim Info-Abend der Bürgerinitiative geht es gerade hoch her, als eine Nachricht die Veranstaltung sprengt: Im angrenzenden Stadtpark wurde ein Obdachloser tot aufgefunden. Niemand will etwas gesehen haben, aber die Rivalität zwischen Karl und Sebastian spielt den Kommissaren Paquet und Gentner in die Hände.

Ursendung auf SR2 KulturRadio: Sonntag, 22. März, 17:04 Uhr
in der Stadtbibliothek Saarbrücken . https://www.saarbruecken.de/…/event-5e42890b489…/date-290497

19:30 Konzert: PLUS ULTRA von DIE REDNER in der ALten Feuerwache. https://www.staatstheater.saarland/…/sch…/detail/plus-ultra/

20:00 Filmwerkstatt mit dem Saarbrücker Regisseur Lars (Imre) OstmannBeschreibung der Veranstalter*innen: Auf Einladung des Saarländischen Filmbüros e.V. ist der Regisseur Lars (Imre) Ostmann zu Gast im Kino Achteinhalb, Nauwieser Straße 19, 66111 Saarbrücken.

Im Rahmen der Reihe “Filmwerkstatt” zeigt Lars Ostmann “Die Insel” und “Waldkinder” sowie Trailer von zwei neuen Filmen in Produktion.

Lars Ostmann, geboren 1982, wuchs in Saarbrücken auf und studierte Medienkunst an der HBKsaar. Er gewann Stipendien für Studium und künstlerische Arbeit in Hongkong, Aix-en-Provence, Tokio und erhielt den Medienkunstpreis des Saarländischen Rundfunks 2008. Für seine Arbeit als News Producer zog er 2010 nach Berlin. An der Filmuniversität Babelsberg studiert er seit 2012 Filmregie. Sein nächster Film wurde seit 2018 in Tokio gedreht und ist derzeit in Postproduktion.

Die Filme:
“Die Insel”, D 2018, Regie: Lars Ostmann, K: Sabine Panossian, Sch: Laura Espinel, 58 Min, Dokumentarfilm
Vier Schwestern, die auf einer naturgewaltigen Insel aufgewachsen sind. Ihre Eltern Gerd und Gerda haben sich gegen Konsum und Fremdbestimmung entschieden und sind vor der Geburt ihrer Kinder aus Deutschland ausgewandert. Die Töchter sind inzwischen vom eintönigen Inselparadies ausgewandert und leben in großen Städten. Auf ihrem Heimatbesuch bringen sie ein Stück unserer heutigen Welt mit auf die paradiesisch-entrückte Insel.
Die Insel steht für etwas, nach dem sich heute viele sehnen: Ein einfaches Leben und eine natürliche Umgebung. Doch wie für die Kinder im Film, so ist auch für die meisten von uns die Insel nicht genug. Vielleicht ist die Insel aber eine Einladung, unseren eigenen Lebensraum zu reflektieren und zu fragen, wie viel Verbundenheit und wie viel Freiheit wir brauchen.
Trailer:

“Waldkinder”
D 2014, 11 min, Farbe, 16mm
Die Stadtkinder werden morgens in den Wald gebracht und verbringen dort bei Wind und Wetter ihre Tage.

Lars Ostmann steht im Anschluss an die Vorführung für ein Gespräch zur Verfügung.
im Kino 8 1/2. https://www.kinoachteinhalb.de/sites/detail.php?m=m3662

20:00 Konzert: Leah WoodsBeschreibung der Veranstalter*innen: Nachdem das Konzert letzte Woche leider ausgefallen ist, holen wir dieses Folk-Soul-Singer Song Writer Leckerbissen nun nach, jetzt am Mittwoch, 11. März, pünktlich um 20 Uhr. Also Einlass ab 19 Uhr, Konzertbeginn 20 Uhr. im Jules Wayne.

21:00 Konzert: Melodien für MillionenBeschreibung der Veranstalter*innen: MELODIEN FÜR MILLIONEN

mit Achim Schneider und den JoJo Achims

Zwanzig Minuten. So viel Probenzeit bleibt jedem Ensemblemitglied, das sich bereit erklärt, gemeinsam
mit den JoJo Achims die originelle Coverversion eines bekannten Songs zu erarbeiten. Das Resultat: kultigbunte Liederabende zu wechselnden Themen. Gute Stimmung vorprogrammiert!
in der sparte4 . https://www.staatstheater.saarland/…/melodien-fuer-million…/

22:00 Stand-Up Comedy: Saarbrücken: Jochen Prang | Stand-up 2020 (Late Night Special)Beschreibung der Veranstalter*innen: Der Host des Chaos Comedy Clubs Saarbrücken kommt mit seinem Best of nach Saarbrücken!

Jochen Prang macht nicht viel. Er steht auf der Bühne und redet. Aber wie! In einem wahnwitzigen Ritt wird alles auseinandergenommen was die Menschheit so umtreibt! Wieso streicheln Menschen in Berlin Bushaltestellen? Was hätte Jesus mit YouTube erreicht? Ist Tinder gut für den Weltfrieden? Wieso heißt es Social Media, wenn sich am Ende doch nur alle asozial verhalten?

All das wird ein für allemal beantwortet... Vielleicht.

Aber keine Angst. Jochen Prang holt hier nicht den moralischen Zeigefinger raus. Es ist eher ein souveräner Mittelfinger. Gerne auch mal gegen sich selbst. Denn mal ernsthaft. Kriegt er es denn hin? Ein verantwortungsbewusstes, achtsames Leben zwischen glücklichen Kühen und getrenntem Biomüll? Mitnichten! Und dann ist er auch gerade Vater geworden. Das hebt den Wahnsinn auf die nächste Eskalationsstufe. Sehr zur Freude des Publikums.

Jochen Prang ist clever, intelligent und skrupellos. Sprich: Eine wilde Stand-up Comedy Show die man gesehen haben muss! Es lohnt sich, also hingehen!


***

Jochen Prang ist seit Jahren fester Bestandteil der deutschen Stand-up Comedy Szene, tritt regelmäßig im Quatsch Comedy Club auf und ist aktuell in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Tour.

LATE NIGHT SPECIAL
BEGINN 22 UHR
ENDE 23 UHR
im Jules Wayne .


* Donnerstag 12.3.2020 *

18:00 Vortrag: Das historische Bauhaus und die WohnungsfrageBeschreibung der Veranstalter*innen: Vortrag und Diskussion mit Prof. Max Welch Guerra, Bauhaus-Universität Weimar

Das hundertste Jubiläum der Bauhaus-Gründung im vergangenen Jahr ist nicht einfach zur Jubelfeier verkommen, sondern hat Debatten ausgelöst, die ein differenzierteres Bild dieser einzigartigen Gestaltungsschule zeichnen. Dies gilt auch für die Wohnungsfrage. Das Bauhaus hat von Weimar und von Dessau aus wichtige Beiträge dafür geliefert, dass die Wohnverhältnisse der Bevölkerungsmehrheit beinahe weltweit im Laufe des 20. Jahrhunderts substantiell besser wurden. Aber das Bauhaus war nur ein Teil der vielfältigen Bewegung, die daran gearbeitet hat, die neuen Potentiale der Hochindustrialisierung für eine entsprechende Gestaltung der Lebenswelt zu nutzen. Auch vor dem Bauhaus, das von 1919 bis 1933 bestand und parallel zu dessen Wirken haben andere Institutionen und Fachleute daran gearbeitet, den Wohnungsbau und auch das Wohnen zu rationalisieren. Aufschlussreich ist die Frage, für wen die Bauhäusler geplant haben – nur einige ihrer Vorhaben richteten sich an die einfachen Arbeiterfamilien.
Von besonderer Relevanz ist die Frage, wie sehr die Innovationen des historischen Bauhaus für den Wohnungsbau heute gültig sind. Wie sehr waren deren technischen Ansätze mit einem Begriff von Wachstumsgesellschaft verbunden, der heute nicht mehr politisch vertretbar ist? Wie fortschrittlich ist oder wäre heute Massenwohnungsbau an der Peripherie?

Die Beschäftigung mit dem historischen Bauhaus erinnert uns daran, wie widersprüchlich de Geschichte des Fortschritts ist.

Vortragsraum Futterstraße 17-19
Eintritt frei
in der Rosa Luxemburg Stiftung Saarland . https://saar.rosalux.de/…/das-historische-bauhaus-und-die-…/

18:00 Kino: Kinostart "Die perfekte Kandidatin" mit FilmpatinBeschreibung der Veranstalter*innen: präsentiert von Filmpatin Katharina Kunze

Die Regisseurin Haifaa al Mansour („Das Mädchen Wadjda“) erzählt in DIE PERFEKTE KANDIDATIN mit viel Weitsicht und Feingefühl, wie eine minimale gesellschaftliche Öffnung der Klaviatur bürokratischer Willkür völlig neue Töne entlockt. Ihre Signatur ist ein weiblicher Blick, der seine Perspektive immer mitzudenken versteht, eine Film gewordene Verneigung vor der Unbezähmbarkeit weiblicher Souveränität. So entsteht das so beflügelnde wie scharfsichtig nachgezeichnete Porträt einer Emanzipation, das zeigt, wie zutiefst überwältigend Kino sein kann.
im Filmhaus Saarbrücken . https://www.filmhaus-sb.de/de…/82524/Die_Perfekte_Kandidatin

18:00 After Work "FeminisTisch"Beschreibung der Veranstalter*innen: Regelmäßiger After Work „FeminisTisch“ in der FrauenGenderBibliothek Saar: Nächster Termin am 14. November 2019 um 18 Uhr

Die FrauenGenderBibliothek Saar lädt an jedem 2. Donnerstag im Monat von 18-20 Uhr zum „FeminisTisch“ ein. Bei diesem regelmäßigen offenen Treffen kann in geselliger Atmosphäre über Themen aus den Bereichen Feminismus und Gender diskutiert werden.
Der After Work „FeminisTisch“ ist für Menschen aller Geschlechter, Altersgruppen und kultureller Herkunft offen.

Die kommenden Termine im Überblick:
12. März 2020
9. April 2020
14. Mai 2020 (Lesung M. Atwood "Die Zeuginnen" in Koop. mit AK Feminismus)

Weitere Infos und Kontakt:
FrauenGenderBibliothek Saar
Großherzog-Friedrich-Straße 111
66121 Saarbrücken
Tel. 0681-9388023
info@frauengenderbibliothek-saar.de


Hinweis: Die FrauenGenderBibliothek Saar beteiligt sich mit dieser Veranstaltung an der Initiative „Die offene Gesellschaft“. Diese setzt sich zusammen mit vielen anderen Personen, Gruppen und Organisationen für Demokratie und Gerechtigkeit ein. Mehr Infos dazu unter
in der Frauen Gender Bibliothek Saar . https://www.frauengenderbibliothek-saar.de/…/after-work-fe…/

19:00 Präsentation MobilitätsatlasBeschreibung der Veranstalter*innen: Willkommen zur Präsentation von Daten und Fakten zur Verkehrswende mit besonderem Blick auf das Saarland: Werner Ried vom VCD erläutert aktuelle Themen; Böllstiftung und VCD halten für die Besucher ein Atlas-Exemplar bereit (solange der Vorrat reicht).
https://boell-saar.de/event/heinrich-boell-stiftung-und-vcd-praesentieren-mobilitaetsatlas/
im Filmhaus Saarbrücken. https://boell-saar.de/…/heinrich-boell-stiftung-und-vcd-pr…/

19:00 ABGESAGT! HörBar: Gronius RauschenbachBeschreibung der Veranstalter*innen: von und mit Jörg W. Gronius und Bernd Rauschenbach

Die weltbekannten Katastrophendramatiker GroniusRauschenbach präsentieren nach dem großen Erfolg ihrer Tragödie „Die Alten“, dem dritten Teil ihrer Generationenpakttrilogie, den lang erwarteten ersten Teil:
KINDSKLIMA oder STURM IM KALENDER

Weltweit schmelzen die Polkappen, die Vulkane erfrieren und die Gletscher werden zusehends glätter.

Hannover wird Hochseehafen, die Zugspitze erhält eine Badeplattform, und Käpt’n Konny schnuppert Seeluft auf dem Teufelsberg im Lummerland. – Helfen kann nur Einer: der Permafrost-Man Dr. Konjack Adenauer.

Wird er Fix und Foxi von den Schalthebeln der Macht loseisen können?

Wer hebt als erster den Hammer?

Während Winnetou sich warmläuft, geht den Kindern all überall der Arsch auf Grundeis. Aber sie haben die Rechnung ohne Kevin gemacht, der ganz allein in der Baracke ist…

Der Eintritt ist frei.

Foto: Werner Korn
"KINDSKLIMA oder STURM IM KALENDER" im KuBa - Kulturzentrum am EuroBahnhof . https://www.kuba-sb.de/…/hoerbar-groniusrauschenbach-kindsk…

19:30 Konzert: Plus Ultra | Steve Jobs meets Christoph KolumbusBeschreibung der Veranstalter*innen: Plus Ultra | Steve Jobs @ Christoph Kolumbus

in der Alten Feuerwache des Saarländischen Staatstheaters
Landwehrplatz, Saarbrücken


Keine Innovationskraft hat zu Beginn ihrer Entstehung ihr umwälzendes Potenzial wirklich erahnen lassen: Wo der Mensch forscht und findet, wird er zum Heiligen oder zum Monster. Die mediale Künstlergruppe DIE REDNER widmet sich in ihrer neuen Bühnenproduktion 2019 Gründen und Abgründen von Innovation und Forschergeist, von Eroberung und Neuverteilung, von Glanz und Schande.
Der Blick unserer digitalisierten Gesellschaft zurück in die Renaissance macht offenbar: Globalisierung gab es schon immer. Der soziale und kulturelle Wandel der Jahrhunderte bietet den REDNERN einen ästhetischen Schatz für eine Formsprache, die selber entdecken, warnen und begeistern möchte.

Plus Ultra - eine Koproduktion von DIE REDNER und dem saarländischen Staatstheater

Konzept und Inszenierung: Florian Penner, Oliver Strauch Musikalische Leitung: Oliver Strauch
Mit Alisa Klein (Posaune), Manuel Krass (Keyboard, Sprache), Florian Penner (Bass), Oliver Strauch (Schlagzeug), Lucyna Zwolinska (Choreografie, Tanz)
Film & Animation: Florian Penner
Mitarbeit: Dirk Baumeler, Pesheng Eli, Jonah Großhanten, Michael Preßer, Ralph Schneider, Friedrich van Schoor, Grigory Shklyar, Jonathan Thomas, Andrada Tudorache
Bühne, Kostüme, konzeptionelle Mitarbeit: Gregor Wickert Audio, Sounddesign: Bernhard Wittmann
Regieassistenz: Jasmin Kaege
Organisation und Büro: Agnès Lotton, Aude Poilroux (K8 Instit für strategische Ästhetik)

Grafische Gestaltung: Heiko Günther ()

Dank an alle am Projekt »Plus Ultra« beteiligten Schüler*innen

Produktion DIE REDNER Koproduktion Saarländisches Staatstheater

Mit freundlichen Unterstützung des , der Staatskanzlei des Saarlandes, dem Saarland, der , Saartoto, der Stiftung ME Saar, der @Stiftungeuropaeischekulturbildung, Dr. Theiss Naturwaren GmbH, der und dem Programm KULTUR_leben!

Mehr Informationen unter
in der Alten Feuerwache. http://www.die-redner.com/

20:00 Vortrag: Reinhold Messner - Nanga Parbat: Mein SchicksalsbergBeschreibung der Veranstalter*innen: Bei kaum einem anderen Berg liegen Ruhm und Tragödie so nah beieinander wie beim 8.125 m hohen Nanga Parbat. Reinhold Messner vereint dabei beides wie kein Anderer. Untermalt mit nie gesehenen Bildern und Filmen spannt Messner den Bogen von Albert Mummery, Willo Welzenbach, Hermann Buhl und Steve House, die am Nanga Parbat Geschichte geschrieben haben bis zu seiner eigenen schicksalhaften Expedition, in der sein Bruder Günther sein Leben verlor, aber auch von seinem größten Erfolg. in der Congresshalle.

20:00 Stand-Up CHAOS COMEDY CLUB Saarbrücken – Vol. 7Beschreibung der Veranstalter*innen: Deine Stadt ist langweilig geworden. Du hast alles schon gesehen, gehört und getrunken. Bist zu alt für den Scheiß und zu jung für die Couch. Du bist reif für den CHAOS COMEDY CLUB, die Lösung all deiner Feierabendprobleme. Vergiss peinliche Stille beim Tinderdate. Keine Blamage mehr auf dem Dancefloor.

Und während deine Kollegen Montags auf der Arbeit antanzen, liegst du lachend wegen Zwerchfellzerrung im Krankenhaus.

Wir präsentieren in jeder Ausgabe ein gemischtes Line-Up mit den frischesten Comedy-Köpfen aus ganz Deutschland.

Denn in deiner Stadt regiert bald das CHAOS!
(Zumindest für zwei Stunden.)

---------
Connecten, verabreden und exklusive Infos in der Gruppe:
im Jules Wayne.

20:00 Kino: "DECAMERON" im Rahmen der aktuellen Ausstellung "Lorenzetti, Perugino, Botticelli" im Kion 8 1/2. https://www.kinoachteinhalb.de/sites/detail.php?m=m3663

20:15 Konzert/Tanz: Big Band der Polizei des Saarlandes Live beim Social DanceBeschreibung der Veranstalter*innen: Liebe Tänzer*innen,

wir haben eine Entscheidung getroffen, die uns sehr schwer gefallen ist:
Aus gegebenen Anlass werden wir vorerst unsere Kurse, Workshops, Social Dances und Tea Dances mit sofortiger Wirkung pausieren.
(voraussichtliche Wiederaufnahme: 30. März 2020)

Das Corona Virus breitet sich weiter aus. In Deutschland gibt es knapp 50.000 Intensivstationsbetten, die, so hoffen wir, niemals alle belegt sein müssen. Deswegen empfiehlt das Robert Koch-Institut übermäßigen, engen, körperlichen Kontakt zu seinen Mitmenschen zu meiden, um so eine rasante Ausbreitung zu verhindern. Dies gewährt die Verfügbarkeit der notwendigen medizinischen Versorgung für die zu beklagenden schwerer verlaufenden Krankheitsfälle.
Aus Respekt und zum Schutz von Menschen mit geschwächtem Immunsystem haben wir uns für eine Pause entschieden, um die Situation vorerst weiter beobachten zu können.

Wir möchten damit nicht die gegenwärtige Panik unterstützen. Wir laden alle ein sich auf Seiten des Robert Koch-Instituts oder beim Bundesminesterium für Gesundheit zu informieren.

Dies bedeutet, dass der Kursstart des neuen 10er Blocks voraussichtlich um eine Woche verschoben ist.
(Voraussichtlicher Start: ab dem 30. März 2020)

Anmelden könnt ihr euch weiterhin auf unserer Internetseite:


Aktuelle Informationen zum Theaterstück "Swing Heil" findet ihr auf der Internetseite des Regionalverbandes.

Wir hoffen auf eure Unterstützung als Swing Szene, das Beste zum Schutz unserer Mitmenschen tun zu können.
In diesem Sinne hoffen wir, Ihr behaltet eure Positivität und wünschen Euch alles Gute!

Bitte leitet diese Nachricht an eure Mittänzer weiter.

Euer Team Lindy Hop Saarbrücken
im Studio 30


Unterstützen könnt Ihr "Der Flaneur" als Abo unter https://www.patreon.com/derflaneur oder einmalig unter https://paypal.me/derflaneur

Diesen Post findet Ihr auch bei Facebook unter: https://www.facebook.com/FlaneurSaarbruecken